Der 44-Jährige habe ein paar Runden um den Flugplatz gedreht, um die Maschine zu checken. Nach etwa 10 bis 20 Sekunden in der Luft sei das Ultraleichtflugzeug vom Typ Rans S 12 aus bisher ungeklärter Ursache auf ein Feld gestürzt.
Die Wetterverhältnisse waren nach Angaben der Flugleitung optimal. Der Pilot sei ein „erfahrener Flieger mit allen Lizenzen“ gewesen und außerdem Mitglied im Luftsportverein Torgau-Beilrode. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat die Ermittlungen aufgenommen. (red/ik))