| 16:51 Uhr

Mähdrescher-Oldie jetzt in Kolochau

Kolochau. Uebigauerin übergibt E 175, Baujahr 1965, an die Interessengemeinschaft "Historisches Feld". Die ist noch auf der Suche nach einer Gebrauchsanweisung für das gute Stück. red/ru

() Die Interessengemeinschaft "Historisches Feld" in Kolochau besteht seit 17 Jahren. Beim jährlichen Garbenfest stellen die Mitglieder althergebrachte Erntemethoden mit Sense, Ableger oder Mähbinder zur Schau. Demnächst können sie eine weitere landwirtschaftliche "Attraktion" präsentieren. "Jetzt ist ein lang gehegter Wunsch der technikbegeisterten Mitglieder unserer Interessengemeinschaft in Erfüllung gegangen", sagt Lutz-Peter Müller. Vor wenigen Tagen rollte ein Mähdrescher E 175, Baujahr 1965, vor das Herrenhaus. Gelenkt hat ihn Ursula Lenicke aus Uebigau. Seit 1976 sind sie und ihr Mann Eigentümer des Mähdreschers. Sie haben eine Einzelbauernwirtschaft in Rehfeld betrieben. "Auch das gab es zu Zeiten der Zwangskollektivierung in der DDR", so Lutz-Peter Müller. Der Mähdrescher ist bis 1994 in der einzelbäuerlichen Wirtschaft gelaufen. Jetzt gehört er der Interessengemeinschaft und wird zum Garbenfest nächstes Jahr mit einer Arbeitsbreite von drei Metern über das Feld rollen. Untergestellt ist er bei der Agrargenossenschaft.

Ein Problem haben die Kolochauer aber noch. Trotz umfangreicher Kenntnisse über alte Landwirtschaftstechnik wären sie froh, eine Gebrauchsanweisung für den E 175 zu besitzen. Wer noch eine hat, kann sich gern an die Interessengemeinschaft wenden.