Der 42-jährige Fahrer blieb unverletzt. In den Mittagsstunden wurde der Laster dann geborgen. Da sich die Ladung noch im Lkw befand, wurde diese auch nicht umgeladen.
Eine Spezialfirma aus Dresden übernahm die Bergung. Mit Hilfe mehrerer Luftkissens, die bis auf eine Höhe von 1,80 Meter aufgepumpt wurden, konnte das Fahrzeug angehoben und aufgerichtet werden. Für die Zeit der Bergung war die Bundesstraße voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Zur Ursachenermittlung kam der Havariekommissar Dieter Leonhard aus Riesa an die Unfallstelle. Da Betriebsflüssigkeit ausgelaufen ist, war auch die Freiwillige Feuerwehr Schlieben im Einsatz. Die Ermittlungen zu dem Unfall dauern noch an.
Im Altkreis Herzberg ereigneten sich gestern bis Redaktionsschluss noch drei weitere Unfälle. Zwischen Wiederau und München kam gegen 6.40 Uhr ein Pkw von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Personen wurden nicht verletzt.
Zwischen Drasdo und Nexdorf verunglückte gestern gegen 11 Uhr ein Fahrer mit seinem Auto, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und dann gegen einen Telefonmast der Telekom fuhr. Das Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit.
In der Torgauer Straße in Herzberg rutschte gegen 6 Uhr ein 62-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Auto gegen das Schild eines Räumfahrzeuges. Er stand unter Alkohol. Die Atemalkoholkontrolle ergab 1,58 Promille. Die Polizei ordnete eine Blutalkoholtest an. (ru/fm)