| 02:38 Uhr

Leipziger Pfeffermühle im Bautzener Steinhaus

FOTO: Leipziger Pfeffermühle
Bautzen. Seit nun schon 62 Jahren streut die "Mühle" ihren scharfen Pfeffer in das politische Zeitgeschehen. Sie gehört damit zu den ältesten und bekanntesten Kabaretts der deutschen Kleinkunstszene.

Bis zum Ende der DDR befand sich das Ensemble auf einer ständigen Gratwanderung zwischen eigenem Anspruch und demütigender Zensur. Die politische Satire musste sich hinter doppelbödigen Pointen oder zwischen den Zeilen verstecken. Heute sind hier andere Töne zu hören. Das Kabarett sucht ständig nach neuen Formen und Mitteln, um sich in diesen turbulenten Zeiten Gehör zu verschaffen. Die "Pfeffermüller" setzen auf eine Mischung aus zeitgemäßer Unterhaltung und künstlerischer Tradition. Neben bissigen Pointen und deftigem politischen Witz gibt es geschliffene Dialoge, komödiantische Spielszenen und Gesangsnummern, die unter die Haut gehen. Showvergnügen als Mittel zum Zweck des Denkvergnügens. Am Samstag, 28. Januar 2017, gastiert die Leipziger Pfeffermühle mit dem Kabarett "D saster" im Bautzener Steinhaus. Das Ensemble nimmt das Publikum in seinem brandneuen Programm mit auf eine satirische Schussfahrt - und es geht bergab! Die Wirtschaft brummt, der Diesel stinkt und die Volksmusik hilft auch nicht mehr. Was ist aus "Good old Germany" geworden? Der rettende Strohhalm ist aus Soja, der Dackel bellt in der Wolfsschlucht. Der Wecker klingelt - Glück gehabt! Doch Albträume haben auch ihre guten Seiten: Man weiß jetzt, was auch kommen kann! Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Einlass erfolgt um 19 Uhr.

Zum Thema:
Die Karten gibt es im Vorverkauf für 18 Euro bzw. 14 Euro oder an der Abendkasse für 22 Euro bzw. 18 Euro direkt im Bautzener Steinhaus. Kartenreservierungen sind unter Telefon 03591 5319971 und per Email unter der folgenden Adresse: stefan.lehmann@ steinhaus- bautzen möglich.