ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Lauchhammer investiert ins Erholungsgebiet

Grünewalde. Die Stadt Lauchhammer macht das Erholungsgebiet am Grünewalder Lauch weiter flott. Das versichert Bürgermeister Roland Pohlenz (parteilos). Kathleen Weser

In die Pflege des Strandes und der öffentlichen Bereiche, die vor allem Tagesausflügler nutzen, werden jährlich mehr als 80 000 Euro investiert. Etwa 10 000 Euro an Einnahmen stehen dieser laufenden Ausgabe gegenüber. Für die Infrastruktur, besonders die von Wurzelaufbrüchen gezeichnete Zufahrtstraße, müssen Fördertöpfe angezapft werden. Die europäischen Programme der ländlichen Entwicklung hat die Rathaus-Spitze dabei im Blick.

Zudem wird die Idee verfolgt, den Grünewalder Lauch mobil stärker an das Lausitzer Seenland und das Elbe-Elster-Land anzubinden. Ein guter Service für Nutzer von Elektrofahrrädern, die immer zahlreicher in der Spur sind, soll auf den Weg gebracht werden. Dafür sollen die drei benachbarten Förderregionen mit Zugriff auf ländliche Strukturmittel jetzt zum Schulterschluss bewegt werden.