ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:09 Uhr

Tierparkfest
„Lassie“ verzaubert die Besucher im Park

Beim Agility-Parcours ging es für die Hunde über Oxer, durch einen Tunnel oder über eine Wippe.
Beim Agility-Parcours ging es für die Hunde über Oxer, durch einen Tunnel oder über eine Wippe. FOTO: Rico Meißner
Herzberg. Britische Hütehunde aus Sachsen beim Tierparkfest.

(rmr) Egal, welcher Generation man angehört, die jüngsten vielleicht ausgenommen, ein beigefarbener Collie wird immer mit „Lassie“ assoziiert. Da gab es auch am Wochenende keine Ausnahme. Dabei hatte der  „Club für Britische Hütehunde“ der Landesgruppe Sachsen noch etliche andere Tiere in petto. Etwa den Bearded Collie oder den Welsh Corgi Pembroke, um nur zwei zu nennen.

Es waren etwa 20 Tiere, die der Club nach Herzberg mitgebracht hatte. Allen diesen Rassen gemein ist, dass sie hochintelligent sind, jedem Zeichen folgen und in der Lage sind, selbstständig Entscheidungen umzusetzen. Bevor es für die Tiere auf einen hoch vergnüglichen Agility Parcours ging, durften alle während einer Rassepräsentation „Schau-Laufen“. 

„Wenn man sich einen Border Collie zulegt, muss man deswegen auch nicht gleich unbedingt Schafe halten“, so Ausstellungswart Beate Kanitz. Natürlich müssten diese Hunde aber gefordert und ihnen ihrem Bewegungsdrang entsprechend Raum gegeben werden. Insgesamt sind alle Rassen ausgesprochene Familienhunde, die „auch noch auf drei Beinen für ihr Herrchen laufen würden“. Andererseits haben sie einen sehr starken Charakter, da sie auch eigenständig Entscheidungen treffen müssen. Daher gilt: „Wenn sie nicht ausgelastet sind, lernen sie allen möglichen Blödsinn“, so hieß es wenigstens während der Präsentation. Und es gelte das Motto „ Das sind Frischlufthunde, einsperren ist nicht.“

Beim anschließenden Parcours, über Oxer, durch Tunnel oder über eine Wippe, war im Publikum dann immer wieder der Satz zu hören: „Mensch, ist der schnell.“ Und süß ist er auch noch.

(rmr)