| 02:37 Uhr

Landwirte und Imker wollen noch intensiver zusammenarbeiten

Bönitz. Auf Initiative des Kreisbauernverbandes Elbe-Elster hat in der vergangenen Woche eine Zusammenkunft von Landwirten und Imkern bei der Röderland Agrar GmbH Bönitz stattgefunden. Im Beisein von Holger Ackermann vom Landesimkerverband sowie Vertreter des Landkreises sei rege diskutiert worden, schätzt Kreisbauernverbandschef Dorsten Höhne ein. red/pos

Probleme und Schwierigkeiten seien von beiden Seiten offen angesprochen worden. Zudem sei eine gute Partnerschaft in der Zusammenarbeit von Landwirten und Imkern auf kommunaler Ebene festgestellt worden.

Künftig soll es eine noch bessere Absprache bei notwendigem Pflanzenschutz geben, lautet ein Ergebnis der Zusammenkunft. Die politisch Verantwortlichen werden aufgefordert, Blühstreifen in die Förderung für die Landwirte aufzunehmen. Ziel ist es, alte und degenerierte Windschutzpflanzungen und Baumreihen bienenfreundlich umzugestalten. Das Grün in den Kommunen soll bunter und blühender werden. Nicht zuletzt wurde vereinbart, besser über Standorte der Bienenvölker in den Kommunen zu informieren und dabei auch nicht organisierte Imker zu erfassen. Einig waren sich alle, den gelungenen Dialog fortzusetzen.