ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Landrat antwortete auf Gemeinde-Protest

Lebusa.. Noch sind nicht alle Messen gesungen – sagen sich die Einwohner von Lebusa, von denen viele Kunden der Sparkasse Elbe-Elster sind. Und diese, so hatte es der Vorstand bereits entschieden, will aus wirtschaftlichen Gründen die Filiale in Lebusa am 1. Dezember schließen. Gabi Zahn


Nachdem jedoch die Abgeordneten der Gemeindevertretung vor kurzem dieses Thema auf die Tagesordnung setzten und beschlossen, noch einmal die Verantwortlichen auf die Befindlichkeiten aufmerksam zu machen, gab es jetzt eine erste Reaktion.
Bürgermeister Friedhelm Brockel: „Wir haben alle Vorstandsmitglieder persönlich angeschrieben, auch den Landrat. Und von ihm bekamen wir jetzt ein Schreiben, aus dem hervorgeht, dass Lebusa noch einmal im Vorstand diskutiert werden soll.“
Man habe die Bitte an den Vorsitzenden Manfred Schäfer und seine Mitstreiter herangetragen, doch noch einmal zu überdenken, ob es nicht möglich sein könnte, zumindest an zwei halben Tagen oder an einem Tag zu öffnen, so Brockel. „Das würde uns ja reichen, da kann sich jeder darauf einrichten. Ansonsten sehen sich gerade unsere älteren Bürger hier als entmündigt, weil sie eben nicht mehr so mobil sind, sondern oft andere Hilfe benötigen“ , machte Friedhelm Brockel deutlich.
Marlis Friedrich aus Lebusa, die sich als Sparkassen-Kundin selbst persönlich an den Vorstand gewandt hatte, freut sich, dass die Gemeinde reagiert hat, wenn auch reichlich spät, wie sie meint. „Vielleicht hilft es ja doch noch“ , hegt sie Hoffnung.