ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Kurzweilig wie lange nicht mehr

FOTO: Kunze
Falkenberg. Er hat ihn wieder. Bürgermeister Herold Quick hat am Samstagabend während der Prunksitzung des Falkenberger Carneval Clubs im gut gefüllten Falkenberger Haus des Gastes den Rathausschlüssel zurückbekommen. Sylvia Kunze

Nicht einfach so, wie er es den Gastgebern des Abends angeboten hat (im Gegenzug dafür wollte er ihn am 11.11. einmal ohne "Gegenwehr" hergeben), sondern er musste sechs Fragen beantworten. Die drehten sich alle irgendwie um Stadtgeschichte, und wenn das Stadtoberhaupt einmal nicht gleich selbst die Antwort parat hatte, half das Publikum.

Die Frage-Antwort-Runde wurde aber nicht am Stück abgefeuert, sondern immer wieder mal in das kurzweilige Programm eingebaut. Was FCC-Präsident Mario Sandmann im Vorfeld versprochen hatte, den Abend auszustauben und flotter zu machen, war gelungen.

Tanzen stand im Mittelpunkt des närrischen Treibens. Schließlich können die Falkenberger Faschingsfans da personell aus dem Vollen schöpfen. Wenn Sandmann sagt: "Wir stehen in Sachen Nachwuchs momentan richtig gut da", ist das nicht gelogen. Kinderfunken, Funken, Prinzengarde und Tanzmariechen haben den Verein stark anwachsen lassen und bei den Auftritten gezeigt, dass fleißiges Training sich auszahlt. Noch die passenden Kostüme dazu, schön anzusehende Schrittkombinationen - und schon kommt dabei was raus, was sich sehen lassen kann und worauf Trainerinnen und Tänzerinnen zugleich stolz sein können. Dann noch die gemischte Garde (also die "Alten") dazu, und der Mix könnte bunter kaum sein.

Bei Schunkelliedern, Polonaise und Tanzrunden war immer wieder das Publikum gefragt. Die kurzweilige Unterhaltung sorgte dafür, dass das Programm schneller zu Ende, als manchem lieb war. Und dann legte noch DJ Kaktus für das feierwillige Publikum und die rundum zufriedenen Gastgeber auf. Die blicken auf einen schönen Abend - dank wieder spritzig-unterhaltsamem Programm - und eine gelungene Saison zurück. Noch dazu haben sie dem Bürgermeister eine gut gefüllte Kasse hinterlassen. Ob das Geld darin brauchbar ist, wird sich noch zeigen.