Zwölf interessierte Damen des Kunstkreises Herzberg fanden sich im Schlossambiente Grochwitz am vergangenen Wochenende zusammen, um nach langer Corona-Pause endlich wieder ihre Kreativität sprühen zu lassen. Unterstützt wurden sie dabei von der Dozentin Marina Beyer aus Rheinland-Pfalz, die eine Menge an Ideen und Materialien aus dem Kofferraum zauberte.
Die Herzberger Kunstfreundinnen konnten vielfältige neue Techniken ausprobieren. Sie haben ein Potpourri an Materialien verpinselt, verspachtelt und vertropft. Das Ergebnis, so Marina Beyer, konnte sich sehen lassen. Zum Einsatz kamen auch Spezialeffektfarben wie Prisme und Moon, die leuchtende Aquarellfarbe Colorex, Lasurharze und das Pouringmedium.

Herzberg

In den Pausen wurden bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen Ideen geschmiedet, diskutiert, philosophiert. Hauptthema: neue Interessenten für den Kunstkreis. Marina Beyer, die an mehreren Kunstschulen doziert, könnte sich eine solche Einrichtung auch für Herzberg vorstellen, sagt sie.

Künstlerischer Nachwuchs wird gesucht

Wer Lust hat, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, der kann sich bei der Vorsitzenden des Herzberger Kunstkreises Gabi Lang (gabi-lang.hz@gmail.com), die die Veranstaltung am Wochenende perfekt organisiert hat, nach dem nächsten Treffen erkundigen. Der Kunstkreis bedankt sich bei Gastgeber Dr. Günter Unterkofler und bei dem französischen Künstlerfarbhersteller Pebeo für die Materialbereitstellung für das Kreativwochenende.