ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:30 Uhr

Moienmarktvorbereitungen
Das Moisebuch: in echt klein, handlich und was für Sammler

Der "Prototyp" vom Schliebener Moisebuch - fürs Foto extragroß. Als Druckexemplar gibt es ihn dann im handhabbaren und Moienmarkt-tauglichen A6-Format, versprechen Amtsdirektor Andreas Polz, Bürgermeisterin Cornellia Schülzchen und Moienmarktvereinschefin Angela Unger (v.l.).
Der "Prototyp" vom Schliebener Moisebuch - fürs Foto extragroß. Als Druckexemplar gibt es ihn dann im handhabbaren und Moienmarkt-tauglichen A6-Format, versprechen Amtsdirektor Andreas Polz, Bürgermeisterin Cornellia Schülzchen und Moienmarktvereinschefin Angela Unger (v.l.). FOTO: LR / Sylvia Kunze
Schlieben. Zum 425. Mal wird in einer Woche in Schlieben Moienmarkt gefeiert. Er wartet mit einer ganz besonderen Neuerung auf, die die Gäste zum Bummeln und Verweilen animieren soll. Von Sylvia Kunze

Der Moienmarkt- und Kulturverein Schlieben will gemeinsam mit der Stadt und dem Amt Schlieben ein neues Angebot etablieren: das Schliebener Moisebuch. Das was? So manchem wird die Frage auf den Zungen liegen. Auch die Lausitzer Rundschau hat sie gestellt und von den Ideengebern sehr unterschiedliche Assoziationen dazu zu hören bekommen. Angela Unger als Vorsitzende des Moienmarkt- und Kulturvereins denkt dabei zum Beispiel an die Mäuse im Portemonnaie. Bürgermeisterin Cornelia Schülzchen übersetzt großzügig mit Geld/Stempel einsammeln. Amtsdirektor bringt die Moie ins Spiel, aber auch die Mäuse im (Wein)Keller - die zum Moienmarkt natürlich alle was viel Besseres vorhaben, als sich dort zu tummeln. „Es soll sich dabei gern jeder selbst denken, was er mag“, sagt er mit Bezug auf den Namen „Moisebuch“.

Die Idee, die dahintersteckt, ist wesentlich einfacher erklärt: Die Veranstalter des Schliebener Moienmarktes, der in diesem Jahr vom 29. Juni bis zum 1. Juli - also schon am kommenden Wochenende - gefeiert wird, stehen alljährlich vor der gleichen Herausforderung. Das Stadtfest lebt immer von verschiedenen Veranstaltungsorten - leider geteilt durch die Bundesstraße B 87. Dennoch sind sich alle einig, dass trotzdem jeder Programmort, egal, ob Freilichtbühne, Kellerstraße, Keller, Marktbereich, Stadtbühne oder Drandorfhof, seine eigene Art und Spezifik aufweist.

Um auch wirklich jedem Besucher diese Einmaligkeit näherzubringen, sollen sich die Gäste des Moienmarktes eingeladen fühlen, sowohl die Gastwirte als auch die historischen Weinkeller zu besuchen. „Nutzen Sie das Moisebuch als Rundführer, um die Stadt und die in Norddeutschland einmalige Kellerstraße mit ihren Weinkellern kennenzulernen, und nehmen Sie anschließend eine Erinnerung an das Fest und die Stadt Schlieben mit nach Hause“, laden die Organisatoren ein.

In jeder Lokalität gibt es einen speziellen Stempel, den man sich in das Buch drücken lassen kann. Zudem gibt das kleine, handliche Büchlein Auskunft über den Moienmarkt an sich. Es beinhaltet einen historischen Stadtplan mit Vermerk der aktuellen Angebote. Und eben ausreichend Stempel-Platz. Es heißt also, möglichst alle Anlaufstellen zu besuchen und dabei unbedingt auch an den Stempel zu denken. Wer alle Stempel beisammen hat, der kann danach ein exklusives Schliebener Weinglas erhalten (natürlich nur, solange der Vorrat reicht). Und vielleicht gibt es für besonders eifrig Sammelnde mit gleich mehreren Moisebüchern pro Person auch noch ein besonderes, kúscheliges Erinnerungsstück an den Moienmarktbesuch mit nach Hause.

Zum Moienmarkt wird nämlich ein Plüsch-Stier, extra auf Bestellung der Schliebener in noch geringer Stückzahl angefertigt, vorgestellt. Dessen „Eltern“ wollen ihm gern noch einen Namen geben und diesen am Freitag, 29. Juni, zur Eröffnung des 425. Moienmarktes öffentlich machen. Vorschläge können noch bis Mittwoch, 27. Juni, in der Tourismusinformation im Drandorfhof Schlieben bei Jessica Kessel abgegeben werden (oder per E-Mail an kultur@amt-schlieben.de oder mkv.schlieben@hotmail.com). Der „Namenspate“ wird der erste Besitzer des neuen Schliebener Plüsch-Maskottchens sein.