ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:21 Uhr

Der Countdown ist angebrochen
Kolochauer Faschingsverein startet in den Saisonendspurt

In Kolochau startet am Wochenende die Faschingszeit.
In Kolochau startet am Wochenende die Faschingszeit. FOTO: Sylvia Kunze
Kolochau. Die Uhr tickt. Der Countdown läuft. Am Wochenende starten die ersten zwei von insgesamt sechs Veranstaltungen in der diesjährigen Faschingssaison. Sylvia Kunze

Bei dem einen oder anderen aktiven Mitglied des Kolochauer Faschingsvereins dürfte sich so langsam ein Gefühl von Aufregung in der Magengegend einschleichen. Immerhin geht es am Samstag, 13. Januar, los: Dann stehen die ersten von insgesamt sechs Veranstaltungen in der diesjährigen Faschingssaison auf dem Plan. Wie immer wird im Saal der Gaststätte der Familie Troitzsch gefeiert. Das Motto diesmal lautet: „Pippi Langstrumpf, Elster, Fuchs erfreuen uns mit Spaß und Jux!“.

Es geht also zurück in die Kindheit. Welche Rückblicke sich daraus ergeben, darauf darf das Publikum gespannt sein. „Wir sind gut vorbereitet“, verspricht Gabriele Berger, Vorsitzende des Kolochauer Faschingsvereins, dass der von den Kolochauer Faschingsfreunden gewohnte Mix auch in diesem Jahr auf die Bühne kommt. Vielleicht im Gegensatz mit ein wenig mehr männlicher Power, weil die Frauen sich in diesem Jahr eher in die zweite Reihe verdrücken, aber nicht minder abwechslungsreich. „Fünf Büttenreden und dazwischen viel Spaß, Gesang und Tanz mit den aus den Vorjahren bekannten Akteuren“, soll es geben.

Unterstützt von einer neuen Band. Die nenne sich „Jamaika-Koalition“. Ein zu viel an Politik müsse aber keiner fürchten, beschwichtigt Gabriele Berger, schließlich wolle man sich ja dem Spaß und Frohsinn verschreiben. Aber: „Natürlich wird auch die politische Bütt nicht fehlen“, so die Vereinschefin mit Blick auf das Programm.

Wie das im Einzelnen aussieht, weiß mal wieder bis jetzt noch keiner. Die große Generalprobe ist am Freitag. Erst bei dieser werden alle „Einzelteile“ des Programms zusammengefügt. Es werde wieder um die drei Stunden lang sein, ist sich Gabriele Berger jedoch schon jetzt ziemlich sicher.

Veranstaltungen sind am 13. Januar um 13 Uhr und um 19.31 Uhr sowie am 19. Januar, 20. Januar, 26. Januar und 27. Januar jeweils um 19.31 Uhr. Für die Nachmittagsveranstaltung sind noch Restplätze frei. Die Abendveranstaltungen sind im Wesentlichen ausgebucht. Es ergeben sich höchstens kurzfristig freie Plätze, wenn Karten zurückgegeben werden. Nachfragen bei Gabriele Berger: Tel. 035361 80470.