ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:26 Uhr

Vereine
Über 30 Grad Celsius und dazu noch heiße Rhythmen

Das Falkenberger Jugendblasorchester hat vor seinem Teamspaß im Hochseil-Kletterpark ein unterhaltsames Kaffeekonzert gegeben.
Das Falkenberger Jugendblasorchester hat vor seinem Teamspaß im Hochseil-Kletterpark ein unterhaltsames Kaffeekonzert gegeben. FOTO: Klöhn
Herzberg. Das Jugendblasorchester Falkenberg serviert beim Kaffeekonzert im BlauHaus Musik für alle Zuhörer.

Manchmal wird Musizieren für die Mitglieder des Jugendblasorchesters Falkenberg zu einem echt heißen Job. So zum Beispiel am vergangenen Wochenende, als sie bei Temperaturen über 30 Grad Celsius gemeinsam mit dem Team vom BlauHaus in Herzberg zu einem Kaffeekonzert einluden.

„Die schon sehr heißen Temperaturen wurden mit noch heißeren Rhythmen angereichert. Ob traditionelle Blasmusik oder Titel aus Film, Rock oder Pop, es dürfte für jeden der Zuschauer und Zuhörer etwas dabei gewesen sein“, berichtet der Dirigent des Orchesters, Bernd Klöhn. Er setzt hinzu: „Es ist schon erstaunlich, wie breit gefächert das Repertoire dieser jungen Musikerinnen und Musiker ist. Trotz der Hitze war ihnen der Spaß an ihrer Arbeit anzusehen. Und Applaus gab es auch reichlich.“

Aber mit dem Auftritt war der Tag für die Orchestermitglieder noch nicht vorbei. Anschließend ging es gleich nebenan in den Hochseilgarten, und im Grünen Klassenzimmer der Astrid-Lindgren-Grundschule in Falkenberg ließ man dann den Tag gemeinsam mit Eltern und Mitgliedern bei Gegrilltem und leckeren Salaten ausklingen. Vereinsvorsitzender Patrick Mieth meinte dann zum Abschluss des Abends, dass man am Grill und am Dirigentenpult den heißesten Job gehabt hätte.

Auch für das kommende Jahr, in dem das Jugendblasorchester sein 60-jähriges Bestehen feiern kann, werden bereits Pläne geschmiedet. „Unter dem Motto ,60 Jahre – 60 Musiker’ wird es ein Konzert geben, und man wird dabei gemeinsam mit aktiven und ehemaligen Mitgliedern musizieren und feiern“, verrät Bernd Klöhn als musikalischer Leiter des Orchesters. Er betont es immer wieder gern: „Wir sind ein Verein, der etwas bewegt. Und sollte jemand Lust haben, im Orchester mitzuwirken beziehungsweise ein Instrument zu erlernen, der ist bei uns jederzeit herzlich willkommen.“

(sk)