ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:13 Uhr

Vorschau
Herzberger Kunstkreis verspricht einen „Sommernachtstraum“

Im und am Grochwitzer Schloss soll am 31. August ein Sommernachtstraum wahr werden. So jedenfalls stellen sich die Organisatoren des Abends das vor.
Im und am Grochwitzer Schloss soll am 31. August ein Sommernachtstraum wahr werden. So jedenfalls stellen sich die Organisatoren des Abends das vor. FOTO: Christian Poser
Herzberg. Vorbereitungen für die Veranstaltung laufen. Auch eine „Kunst Garage“ soll dabei im Grochwitzer Schloss eröffnet werden.

Der Kunstkreis der Stadt Herzberg lädt alle Herzberger und andere Interessierte herzlich zum „Sommernachtstraum“, dem Kulturfest am Schloss Grochwitz, am 31. August, ein. Der Abend mit zahlreichen musikalischen und kulturellen Überraschungen wird um 17.30 Uhr durch „Die Schlagfertigen“ eröffnet. „Kommen Sie doch einfach in Ihrem ganz persönlichen Sommernachtstraum-Kostüm und unterstützen Sie damit unsere Idee. Die besten Kostüme werden prämiert“, schreiben die Organisatoren in ihrer Einladung. Gegen 22 Uhr sind alle Besucher auf die Schlossterasse zum gemeinsamen Singen bei Kerzenschein eingeladen.

Mit dabei ist dann auch der Kolochauer Künstler Hans-Peter Klie. Er will das Kulturfest erstmals für ein Videofilmprogramm nutzen und die „Grochwitzer Kunst Garage“ eröffnen. Die „Garage“ ist Teil des Schlossensembles. Schlossherr Dr. Günther Unterkofler will bis Ende 2018 den Raum im Obergeschoss des Garagenanbaus für künstlerische Aktivitäten verschiedener Sparten nutzen. Im Rahmen des Kulturfestes wird er erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Hans-Peter Klie zeigt dort zwischen 18.30 und 21 Uhr in freier Folge sechs Fotoanimations- und Video-Kurzfilme aus den Jahren 2004 – 2013. Er steht in den Pausen für Gespräche zur Verfügung.

Klie stellt im Hinblick auf das Motto des Abends „Sommernachtstraum“ einen freien Bezug zu Shakespeares bekannter Komödie her und präsentiert in seiner Filmauswahl unter dem Titel „SUMMERNIGHTMARE“ animierte Bildfolgen und Videosequenzen, die Traumbildern und unerklärlichen Visionen nahekommen. „Es ist eine andere, die dunkle Seite des Sommernachtstraums: eine Welt der Verwandlungen und Alpträume, die auch in Shakespeares Kömödie ,A Midsummer Night's Dream’ Thema sind – sie werden von den zaubernden Elfen des Königs Oberon ausgelöst“, kündigt er an.

(sk)