ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:34 Uhr

3. Advent
Weihnachtsmann war in Falkenberg die Nummer eins

Schlangestehen beim Weihnachtsmann auf dem Weihnachtsmarkt am Haus des Gastes in Falkenberg.  r
Schlangestehen beim Weihnachtsmann auf dem Weihnachtsmarkt am Haus des Gastes in Falkenberg. r FOTO: Rico Meißner
Falkenberg. Das traditionelle weihnachtliche Treiben rund um das Haus des Gastes setzte am Wochenende vornehmlich auf Altbewährtes. Von Rico Meißner

Weihnachtlich ging es am Wochenende im und rund um das Haus des Gastes zu. Bereits am Samstagnachmittag umrahmten die Falkenberger Blasmusikanten das bunte Weihnachtsmarkttreiben. Neben Ständen mit Kleidung und einem Kinderkarussell dominierten auch in diesem Jahr die kulinarischen Buden den Markt. Glühwein in allen Variationen, Zuckerwatte und Feuerzangenbowle fanden rund um die Pyramide dankbare Abnehmer.

Der von der Bäckerei Hoffmann gesponserte, über zwei Meter lange Stollen wurde von Bürgermeister Herold Quick für einen guten Zweck verteilt. Die eingenommenen Spenden sollen der Jugendarbeit des ESV Lok Falkenberg zugute kommen. Auch im Hinblick auf das 125-jährige Jubiläum im kommenden Jahr. Große Veränderungen am Markt gab es in diesem Jahr nicht. „Wir setzten auf Altbewährtes“, so der Bürgermeister.

Im Haus des Gastes selbst gab es erneut einen Flohmarkt „Rund ums Kind“. Von Kindersitzen, Spielzeug, Büchern und Kleidung war alles dabei. Während Eltern und Großeltern stöberten, konnten sich die Kinder derweil an der Bastelstraße des städtischen Hortes kreativ betätigen.

Gerade für jene war natürlich dann auch der Besuch des Weihnachtsmanns ein Höhepunkt. Flankiert von zwei helfenden Engeln verteilte der gute Alte auf der Bühne und bereits auf dem Weg dorthin Geschenke. Und auch wenn der Klassiker „Lieber guter Weihnachtsmann“ wie immer ganz vorn beim Aufsagen der Gedichte lag, wussten viele Mädchen und Jungen doch auch mit eher selten zu hörenden Liedern und Gedichten zu überraschen.