ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 23:09 Uhr

Falkenberg
Schwungvolle 60. Geburtstagsfeier

 Nicht 60, sondern insgesamt 70 Musiker waren auf der Bühne vereint, um das Jubiläumskonzert des Falkenberger Jugendblasorchesters am Samstagnachmittag im Haus des Gastes zu bestreiten.
Nicht 60, sondern insgesamt 70 Musiker waren auf der Bühne vereint, um das Jubiläumskonzert des Falkenberger Jugendblasorchesters am Samstagnachmittag im Haus des Gastes zu bestreiten. FOTO: LR / Sylvia Kunze
Falkenberg. Das Falkenberger Jugendblasorchester begeht in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen —  und holt sich zum Jubiläumskonzert viele Ehemalige an seine Seite. Von Sylvia Kunze

Patrick Mieth, Vorsitzender des Jugendblasorchester-Vereins, muss mit einer betrüblichen Nachricht die Jubiläumsveranstaltung beginnen. Man habe sich ja bekanntermaßen vorgenommen, 60 Jahre Jugendblasorchester mit 60 Musikern auf der Bühne zu feiern. Daraus sei nichts geworden, sagt er — und kann sich das Grinsen dabei aber nicht verkneifen. „Es sind sogar 70 Musiker geworden, die dieses Jubiläumskonzert bestreiten“, freut er sich, wie die Männertagsidee vom Vorjahr bei den ehemaligen Orchestermitgliedern angekommen ist.

Von den rund 400 Musikern, die im Lauf der zurückliegenden 60 Jahre im Falkenberger Jugendblasorchester mehr oder weniger intensive Erfahrungen mit einem Instrument gemacht haben, konnte immerhin zu etwa drei Vierteln im Vorgeld des Jubiläumskonzerts Kontakt hergestellt und das Vorhaben erläutert werden. „Viele haben sich richtig geärgert, dass sie aus verschiedenen Gründen nicht mit dabei sein können“, weiß Mieth aus den Rück­meldungen. Immerhin 40 waren sofort dabei und haben sich mit Noten versorgen lassen, um noch einmal mit „ihrem“ Orchester gemeinsam auf der Bühne zu stehen und zu musizieren.

Wobei Bühne: 70 Musiker fasst die im Haus des Gastes dann wirklich nicht. Weshalb einige der Mitwirkenden davor im Parkett Aufstellung nahmen und Orchesterleiter Bernd Klöhn auf einen Tisch klettern und von dort oben aus agieren musste, damit ihn alle sehen konnten.

Im ersten Teil des Konzertes musizierten alle gemeinsam, den zweiten Teil des Konzertes bestritten die derzeitigen Aktiven des Orchesters allein. Die ausgesuchten Titel, zu denen Moderator Gunter Gesper bei jedem einzelnen eine ganz besondere Erläuterung oder Anekdote bereithielt, reichten quer durch die zurückliegenden 60 Jahre. „Der Falkenberger“ (von Fritz Laube) und „Klänge aus dem Elsterland“ (von Prof. Krumpfer, der ebenfalls als Gast begrüßt werden konnte) - beide Titel direkt für die Jugendblasmusiker komponiert - waren extra einstudiert worden.

Natürlich durften auch Ehrungen nicht fehlen: Für zehn- bzw. zwanzigjährige Orchesterzugehörigkeit gab es Ehrennadeln in Silber und Bronze. Und Reinhard Hoffmann wurde nach dem langjährigen Orchesterleiter Fritz Laube als Zweiter in den Stand des Ehrenmitglied des Vereins erhoben. An das Konzert schloss sich ein gemütliches Beisammensein der heutigen und ehemaligen Orchestermitglieder an.

 Was für ein schönes, passendes Geschenk: Den Feuerkorb für die nächste Veranstaltung "Feuer und Eis" gab's für die Blasmusiker von den Falkenberger Tanzmäusen.
Was für ein schönes, passendes Geschenk: Den Feuerkorb für die nächste Veranstaltung "Feuer und Eis" gab's für die Blasmusiker von den Falkenberger Tanzmäusen. FOTO: LR / Sylvia Kunze