| 12:44 Uhr

LiteraTour in Elbe-Elster
Ein „Kalter Schnitt“ mit Daniel Holbe

Daniel Holbe hat als Gast am Samstagabend das Krimi-Dinner in Uebigau bestritten und viel Applaus erhalten.
Daniel Holbe hat als Gast am Samstagabend das Krimi-Dinner in Uebigau bestritten und viel Applaus erhalten. FOTO: Rico Meißner
Uebigau. Autor liest in Uebigau zum Krimi-Dinner und muss danach mit seinem Hund im „Stall“ schlafen. Von Rico Meißner

Das Krimi-Dinner ist in der Stadt längst so etwas wie eine „Hausmarke“ geworden. Auch am vergangenen Samstag im Uebigauer Schloss war die Veranstaltung mit an die 60 Gästen einmal mehr komplett ausverkauft. Dabei kommen diese nicht nur aus der direkten Umgebung. „Wir haben wieder auch Besucher aus Herzberg, Finsterwalde oder Doberlug-Kirchhain mit dabei“, freute sich Organisatorin Karin Petri.

„Aufgetischt“ wurde diesmal von Daniel Holbe. Der Hessener Autor las aus seinem Buch „Kalter Schnitt“, einem Band aus der Reihe rund um die Frankfurter Kommissarin Julia Durant. Es ist bereits der siebzehnte Teil der Reihe, die ursprünglich von Andreas Franz ins Leben gerufen wurde. Nach dessen Tod setzt Daniel Holbe das Werk nun ausgesprochen erfolgreich fort.

Der Autor selbst kam mit kompletter Begleitung nach Uebigau, samt Frau, beiden Kindern und Hund. Letzterer war auch der Grund, warum Holbe nicht in der Schlossherberge selbst, sondern im Gästehaus übernachtete. Er selbst kokettierte damit bereits bei der Begrüßung, indem er seine kleine Tochter zitierte: „Mama und wir schlafen im Schloss, aber Papa muss im Stall schlafen.“ Er sei eben nur zur Unterhaltung der Gäste da und habe danach im Schloss nichts mehr verloren.

Bis zu 30 Lesungen hält der Autor jährlich ab. Auch in  Brandenburg ist er nicht das erste Mal. Cottbus, Spremberg oder Potsdam waren schon bisherige Stationen. Ob er einen Unterschied bemerke gegenüber Lesungen in den alten Bundesländern ? „Auf jeden Fall. In den neuen Bundesländern wird viel offener gesprochen. Und die Menschen kommen besser gekleidet. Sie wissen solche Abende unheimlich zu schätzen“, hat Holbe immer wieder beobachtet.

Holbe war nicht immer Schriftsteller. Ursprünglich gelernter Kälte-Klima Techniker, kam er im Zivildienst in Kontakt mit Kinderheimen, studierte danach in Richtung Sozialarbeit und Erzieher. „Das hat mein Interesse an Menschen  geweckt.“ Schon immer habe er viel gelesen, und so begann er dann irgendwann selbst zu schreiben. Inzwischen kann der erfolgreiche Autor davon leben.

Anders als bei vorangegangenen Dinners gab es diesmal kein Menü, dafür ein Buffet. Jens Matthäus hatte mit Vorsuppe und anschließend von gebackenen Koteletts, über Lachs, Schnitzel und Klopsen bis hin zu vegetarischer Auswahl viel aufgeboten, was satt macht, damit kein Gast hungrig das Uebigauer Schloss verlassen musste.

Logo LiteraTour im Elbe-Elster-KreisIm Rahmen der LiteraTour liest Evelin Heimann am 23. März im Haus des Gastes in Falkenberg.
Logo LiteraTour im Elbe-Elster-KreisIm Rahmen der LiteraTour liest Evelin Heimann am 23. März im Haus des Gastes in Falkenberg. FOTO: Kreisverwaltung