ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:42 Uhr

Besondere Leckerbissen in Elbe-Elster
Drei Mal Musikgenuss vom Feinsten

Der Stechauer Schlosspark bietet auch in diesem Jahr wieder eine tolle Kulisse für eines der drei Brandenburgischen Sommerkonzerte in Elbe-Elster.
Der Stechauer Schlosspark bietet auch in diesem Jahr wieder eine tolle Kulisse für eines der drei Brandenburgischen Sommerkonzerte in Elbe-Elster. FOTO: Sven Gückel
Elbe-Elster-Kreis. Die Brandenburgischen Sommerkonzerte gastieren in der diesjährigen Saison in Herzberg, Stechau und Schlieben. Der Kartenvorverkauf ist sehr gut angelaufen. Von Sylvia Kunze

Herzberg, Stechau und Schlieben stehen in diesem Jahr auf der Liste der Veranstaltungsorte der Brandenburgischen Sommerkonzerte. Bei Geschäftsführer Arno Reckers hat sich längst Vorfreude breitgemacht. Immerhin ist jedes einzelne der drei Konzerte ein besonderer musikalischer Leckerbissen.

Ganz besonders schaut er aber wieder auf das in Stechau. Das Open Air ist „das Konzert der Superlative - sowohl von den Besucherzahlen her als auch vom Angebot“, sagt Reckers. Die 2000er Marke bei den Gästen rückt wieder in greifbare Nähe. Der Kartenvorverkauf ist vielversprechend. Etwa 1200 Karten sind schon weg. Dabei geht der eigentliche Abverkauf mit Blick auf den Kalender jetzt erst so richtig los. „Und bei schönem Wetter kommen allein an der Tageskasse noch einmal gut und gerne um die 400 Karten dazu“, weiß er aus den Vorjahren.

Auf das gute Wetter setzen nicht nur die Brandenburgischen Sommerkonzerte, sondern natürlich auch der Gastgeber Dr. Bardia Khadjavi-Gontard wünscht sich nichts mehr, als einen schönen Sommerabend. Sein anderer Wunsch, der, dass er in diesem Umfeld einmal die „Carmina Burana“ zu hören bekommt, hat sich nämlich schon erfüllt. Das populäre Werk von Carl Orff wird erstmals im Rahmen der Sommerkonzerte zu hören sein. „Solch gute Unterstützung durch die Sparkasse Elbe-Elster wie hier in Stechau macht es uns möglich, derart mutige Sprünge zu wagen“, sagt Arno Reckers mit Blick auf die 140 Akteure, die auf der Bühne im Park mit freier Sicht auf das dahinterstehende Gutshaus musizieren werden.

Aber auch die beiden anderen Konzerte in Herzberg und Schlieben, versichert er, seien nicht weniger zu empfehlen. Wenn „vier verrückte Finnen“, so seine Ankündigung, Mundharmonika spielen, sei das in der Tat ein „sehr außergewöhnliches Konzert, das bereits jetzt schon im Vorverkauf großen Anklang findet und die Herzberger Kirche füllen wird“. Und selbstverständlich verspreche der Auftritt des Vokalensembles „Niniwe“ in Schlieben ebenso sehr gut und unterhaltsam zu werden.

Er ist sich mit Dr. Bardia Khadjavi-Gontard darin einig, dass sich deutlich ein großes Bedürfnis nach Kultur abzeichne, wenn solche Angebote in einer strukturschwachen und zugleich dünn besiedelten Region derart großen Zuspruch erfahren, wie die Konzerte der vergangenen Jahre in dieser Reihe. „Die vielen Besucher, die Veranstaltungsorte und die hochwertigen Angebote - das ist gelebte Kultur“, freut sich der Stechauer Schlossherr.