ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:04 Uhr

Musik erleben
Von Bach über Brahms bis hin zu Beethovens Klaviersonaten

Uebigau. Gründonnerstag startet der 14. Konzertzyklus im Uebigauer Land. Von Sylvia Kunze

Von Musikfreunden wird er schon mit gehöriger Vorfreude erwartet: der Start in die nunmehr 14. Konzertsaison im Uebigauer Land. Und lange müssen sie ja auch gar nicht mehr warten. Am Gründonnerstag wird zum ersten Mal eingeladen. Insgesamt elf Termine stehen im diesjährigen Programm.

Das orientiert sich an dem, was in den Vorjahren Anklang fand. Dazu gehören musikalische Gottesdienste, Orgelkonzerte, Chorkonzerte und Klaviermusik. Es setzt aber auch Begonnenes fort. So stehen in der Reihe der Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven die Teile III und IV auf dem Programm. Außerdem wird es wieder die beliebten Einladungen zum Madrigalsingen und zur Adventsmusik geben.

Dem Förderverein der Kirchenmusiken im Uebigauer Land ist erneut eine abwechslungsreiche Zusammenstellung gelungen, die zu Konzerten nicht nur in die Uebigauer Kirche, sondern auch in andere Gotteshäuser in der Region, wie Wiederau, Drasdo und Langennaundorf, lockt. Das erwartet die Musikfreunde in diesem Jahr:

Musikalischer Gottesdienst zum Gründonnerstag: Donnerstag, 29. März, 18 Uhr, Kirche Uebigau,

Orgelkonzert: Samstag, 7. April, 16 Uhr, Kirche Uebigau,

die Klaviersonaten Ludwig van Beethovens III: Samstag, 28. April, 16 Uhr, Kirche Langennaundorf,

„Auf den Spuren von Johann Sebastian Bach“: Sonntag, 27. Mai, 16 Uhr, Kirche Wiederau, mit Akkordeon und Gitarre,

Madrigalsingen: Sonntag, 3. Juni, 16.30 Uhr, Kirche Uebigau,

Chorkonzert: Sonntag, 17. Juni, 16 Uhr, Kirche Uebigau,

Orgelkonzert: Samstag, 1. September, 16 Uhr, Kirche Drasdo,

die Klaviersonaten Ludwig van Beethovens IV: Samstag, 22. September, 16 Uhr, Kirche Langennaundorf,

Klavierkonzert zu vier Händen: Samstag, 13. Oktober, 16 Uhr, Kirche Langennaundorf,

Orgelmesse: Sonntag, 4. November, 10 Uhr, Kirche Uebigau,

Adventsmusik im Kerzenschein: Sonntag, 16. Dezember, 17 Uhr, Kirche Uebigau.