ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:30 Uhr

Vandalismus
Kriegerdenkmal mit roter Farbe beschmiert

Das Kriegerdenkmal im Stadtpark ist beschmiert worden. Nicht nur, dass das sehr respektlos ist, die Säuberung kostet die Stadt viel Geld.
Das Kriegerdenkmal im Stadtpark ist beschmiert worden. Nicht nur, dass das sehr respektlos ist, die Säuberung kostet die Stadt viel Geld. FOTO: Rudow / LR
Herzberg. Stadtverwaltung erstattet Anzeige. Vandalismus kostet Herzberg jedes Jahr mehr als 10 000 Euro.

Die Schmierereien hören einfach nicht auf und empören die ganze Stadt. Unbekannte haben vor einigen Tagen das Gefallenen-Denkmal im Herzberger Stadtpark mit roter Farbe versehen. Die Stadtverwaltung hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet, so Ordnungsamtsleiter Sven Ziehe zur RUNDSCHAU. Die Farbe vom Denkmal wieder abzubekommen, wird etwa 2000 Euro kosten. Das kann aber erst gemacht werden, wenn die Temperaturen um die 10 Grad liegen, sagt Ziehe.

Das Geld fehlt dann für andere Investitionen. Schon 2016 musste Herzberg für die Beseitigung von Vandalismusschäden etwa 14 000 Euro ausgeben. Auch 2017 waren es mehr als 10 000 Euro. Und 2018 hat sich auch schon einiges angesammelt. Schmierereien an einer Hauswand in der Rosa-Luxemburg-Straße, an einer Giebelwand in der Lugstraße, am alten Konsum in der Clara-Zetkin-Straße, an einem Einfamilienhaus in der Torgauer Straße, an der Einkaufspassage und einem Firmengebäude im Kaxdorfer Weg oder am Supermarkt in der Engels-Straße sind nur einige Beispiele. Auch in anderen Kommunen wie Falkenberg, Finsterwalde oder Elsterwerda nehmen diese Vorfälle wieder zu, so Sven Ziehe. Die Täter zu schnappen, ist schwierig. Die Stadt will zunehmend soziale Netzwerke nutzen, um auf das Problem aufmerksam zu machen. „Vielleicht können Nutzer Gleichaltrigen so ins Gewissen reden“, hofft er.

(ru)