Pflegeeltern werden – wie geht das eigentlich? Diese Frage haben sich interessierte Familien sicher schon öfter gestellt. Die Kreisvolkshochschule bietet am Donnerstag, 7. Oktober, ab 17.30 Uhr in der Zweigstelle Herzberg in der Anhalter Straße eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema an. Sie richtet sich an Interessierte, die sich ehrenamtlich engagieren möchten und sich vorstellen können, kleine Kinder im Alter bis sechs Jahre bei sich aufzunehmen. Pflegefamilien brauchen keine pädagogische Ausbildung. Angesprochen sind in erster Linie Familien in einer stabiler Partnerschaft, gegebenenfalls mit eigenen Kindern, Alleinstehende, unverheiratete oder gleichgeschlechtliche Paare oder sozialpädagogische Fachkräfte, teilt die Volkshochschule mit.

Rahmen für Geborgenheit

Viele Kinder brauchen einen Platz, an dem sie zu Hause sein können und auf ihrem Lebensweg unterstützt werden. Manchmal können Kinder vorübergehend oder langfristig nicht mit ihren leiblichen Eltern leben. Dann benötigen sie einen familiären Rahmen, in dem sie sich geborgen und sicher fühlen sowie neue Chancen für ihre Entwicklung erhalten, begründet die Volkshochschule das Ansinnen des Vortrages.
Er beinhaltet die Einführung in das Bewerbungsverfahren, beantwortet Fragen, die sich im Vorfeld dieser Entscheidung stellen und gibt einen Ausblick auf den Alltag, der sich als Pflegemutter oder Pflegevater ergeben wird. Gesetzliche Rahmenbedingungen werden besprochen sowie die Möglichkeiten, diese Tätigkeit mit dem Berufsleben unter einen Hut zu bringen.