| 02:40 Uhr

Kreismusikschule übertrifft alle Erwartungen

Die Schwestern Tanja und Tina Tepper haben am Wochenende beim Landeswettbewerb wieder zu den besten Musikerinnen gehört und sich weiterqualifiziert.
Die Schwestern Tanja und Tina Tepper haben am Wochenende beim Landeswettbewerb wieder zu den besten Musikerinnen gehört und sich weiterqualifiziert. FOTO: Musikschule
Eberswalde. Beim 51. Landeswettbewerb "Jugend musiziert" in Eberswalde hat die Kreismusikschule "Gebrüder Graun" alle Erwartungen übertroffen, bilanziert Musikschulleiter Thomas Prager mit Stolz. Von den 28 Teilnehmern aus Elbe-Elster konnte sich die Hälfte in sechs Nominierungen für den Bundeswettbewerb qualifizieren. red/gro

Thomas Prager, der Chef der musisch-kulturellen Bildungseinrichtung des Landkreises Elbe-Elster, ließ es sich nicht nehmen, beim Wettbewerb in Eberswalde den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften die Daumen zu drücken und ist hocherfreut über das hervorragende Abschneiden der Kreismusikschule in diesem Jahr. "Mit 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren wir mit der höchsten Anzahl von allen Kreismusikschulen im Land Brandenburg beim Landeswettbewerb vertreten", erklärt er. "Und wenn dann noch mit 14 Schülerinnen und Schülern sich die Hälfte für den Bundeswettbewerb qualifizieren konnte, ist das ein wirklich herausragendes Ergebnis."

Die Kreismusikschule "Gebrüder Graun" war in den Kategorien Klavier, Bläser-Ensemble, Gitarre Pop, Neue Musik, Drum-Set Pop und Akkordeon-Kammermusik mit von der Partie. "Qualitativ ist die Kreismusikschule ganz weit vorne vertreten und eine der leistungsstärksten Einrichtungen im ganzen Land", sagt Thomas Prager weiter.

Die Jury war hochkarätig besetzt mit Experten von Musikschulen und Musikhochschulen aus ganz Deutschland. Der Landeswettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke stand, fand in Eberswalde an insgesamt fünf Austragungsorten im gesamten Stadtgebiet vom Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburgs statt. Die Abschlussveranstaltung fand am Samstag im Haus Schwärzetal in Eberswalde statt.

Folgende Ergebnisse konnten vom Elbe-Elster-Kreis erzielt werden:

1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb Jugend musiziert nach Braunschweig und Wolfenbüttel: Tina und Tanja Tepper mit 24 Punkten in der Wertung Bläser-Ensemble,

Tina Tepper und Leon Henze mit 24 Punkten in der Wertung Neue Musik,

Markus Uschner mit 24 Punkten in der Wertung Gitarre,

Lars Flechsig, Jannik Zimmermann, Hannes Schmidt und Cornelius Pilz mit 23 Punkten in der Wertung Bläser-Ensemble,

Friedrich Körner mit 23 Punkten in der Wertung Drum-Set,

Pascal Städter, Tim Rudolf, Klara Weber und Marie Hauke mit 23 Punkten in der Wertung Neue Musik.

2. Preis beim Landeswettbewerb Jugend musiziert Eberswalde: Lisa Müller und Annika Gronert mit 22 Punkten in der Wertung Akkordeon,

John-Felix Reiniger, Dietrich Schultz und Gregor Göbel mit 21 Punkten in der Wertung Bläser-Ensemble,

Jana Reichelt, Lisa Warsönke, Johanna Ertle und Marie Kirschke mit 21 Punkten in der Wertung Bläser-Ensemble,

Julian Wiegener mit 21 Punkten in der Wertung Drum-Set,

Nic Dietsche mit 20 Punkten in der Wertung Gitarre,

Samuel Hesse mit 20 Punkten in der Wertung Klavier.

3. Preis beim Landeswettbewerb Jugend musiziert Eberswalde: Konstantin Heinke mit 19 Punkten in der Wertung Klavier,

Cornelius Pilz mit 19 Punkten in der Wertung Klavier,

Martin Opitz mit 18 Punkten in der Wertung Klavier.

Weiter geht es für alle Teilnehmer am Bundeswettbewerb vom 28. Mai bis 1. Juni mit einer Vorbereitungsphase in der Musikakademie in Rheinsberg. Am 31. Mai gibt es ein Konzert mit Preisträgern des Landeswettbewerbs "Jugend musiziert" im Schlosstheater Rheinsberg. Der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" schließlich, in dem sich die Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule "Gebrüder Graun" dann den Besten aus dem ganzen Bundesgebiet stellen werden, findet vom 6. bis 13. Juni 2014 in Braunschweig und Wolfenbüttel statt.