ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Kostengünstig warme Schwarten

Wohlige Wärme durchzieht die Schweinemastanlage im Falkenberger Stadtteil Kiebitz. Von der Kälte draußen bekommen die Tiere wenig mit.
Wohlige Wärme durchzieht die Schweinemastanlage im Falkenberger Stadtteil Kiebitz. Von der Kälte draußen bekommen die Tiere wenig mit. FOTO: Sven Gückel/svg1
Beyern. Die beiden Biogasanlagen der Agrargenossenschaft Beyern haben in dieser Heizperiode schon beste Arbeit geleistet. Mit der Wärme, die bei der Energiegewinnung in den Anlagen entsteht, werden seit Ende des vergangenen Jahres die benachbarten Schweine ställe sowohl am Standort in Beyern als auch an dem im Falkenberger Stadtteil Kiebitz versorgt. sk

“Was die Schweine freut, freut auch den Menschen„, sagt Horst Bielagk, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft. Er sieht auf der einen Seite die besseren Bedingungen in der Ferkelaufzucht und anschließenden Schweinemast, die mit der Wärme erreicht werden können. Auf der anderen Seite sieht er aber auch sein Heizkostenkonto. Das werde nach der Inbetriebnahme der beiden Anlagen deutlich schrumpfen.

Bielagk war bei Baubeginn davon ausgegangen, dass etwa 100 000 Liter Heizöl jährlich eingespart werden können. Die Rechnung geht in diesem Jahr allerdings noch nicht auf. Wegen des hohen Grundwasserstandes seit dem Herbst des vergangenen Jahres ist es bis heute nicht gelungen, eine Leitung zu verlegen, mit der auch die Werkstatt und die Büroräume der Genossenschaft in Beyern beheizt werden sollen.

“Dennoch haben wir mit der Abwärme schon viel Geld gespart„, blickt Horst Bielagk hoffnungsvoll der Heizkostenabrechnung für das Winterquartal entgegen.