| 17:00 Uhr

Herzberg
Konträre Standpunkte der Kandidaten

Herzberg. Die Kreisarbeitsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes und die LR haben zu dem Forum eingeladen. Von Birgit Rudow

Der Saal des Herzberger Bürgerzentrums war mit etwa 200 Gästen gut gefüllt am Mittwochabend zur Podiumsdiskussion der drei Kandidaten zu den Landratswahlen in Elbe-Elster am 22. April. Gekommen waren Verwaltungschefs und -mitarbeiter, Stadt- und Kreistagsabgeordnete aus den Kommunen des Kreises, aber auch viele  Bürger. Eingeladen hatte zu dem Forum die Kreisarbeitsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes, ein Gremium der Bürgermeister und Amtsdirektoren,  in Zusammenarbeit mit der Lausitzer Rundschau.

Iris Schülzke (parteilos), Peter Drenske (AfD) und Amtsinhaber Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) stellten sich in der von Frank Claus (LR) moderierten Veranstaltung den Fragen der Kreisarbeitsgemeinschaft und der Zuhörer. Schwerpunkte waren unter anderem die aktuelle Situation im Landkreis, die Kreisumlage, die Kreisfinanzen, die interkommunale Zusammenarbeit und die Visionen der Kandidaten für den Landkreis Elbe-Elster. Dabei verlief die etwa zweistündige Diskussion von unterschiedlichen Standpunkten, Kenntnissen und Erfahrungen heraus mitunter recht konträr. Einige ausgewählte Standpunkte und Aussagen der Kandidaten zu den einzelnen Schwerpunkten haben wir zusammengefasst.