| 01:08 Uhr

Kontinuierlich in Ausbildung investieren

Falkenberg.. Urlaubs- und Ferienstimmung herrscht derzeit im Elbe-Elster-Land. Doch nicht für jeden ist sie ungetrübt, denn so manchem Jugendlichen und seinen Eltern sitzt die Suche nach einer Lehrstelle noch im Nacken. Gute Ausbildungsplätze sind begehrt. Doch wegen der schwierigen wirtschaftlichen Situation scheuen sich viele Betriebe, Lehrlinge einzustellen. Es gibt aber durchaus auch positive Beispiele. Zu denen gehört die Firma Getränke Otto GmbH in Falkenberg. Von Birgit Rudow

„Ich fühle mich einfach wohl in diesem Betrieb. Man lernt hier sehr viel und kann überall reinschauen und viele Abteilungen kennen lernen“ Antje Berg, die diese Einschätzung über ihr Ausbildungsunternehmen Getränke Otto abgibt, hat gerade das zweite Lehrjahr als Bürokauffrau hinter sich. Sie ist nicht die einzige, die derzeit in der Firma eine Ausbildung durchläuft. Ein Handelsfachpacker und eine Fachkraft für Lagerwirtschaft haben ebenfalls gerade ihr erstes bzw. zweites Lehrjahr abgeschlossen. Und demnächst kommen weitere drei Lehrlinge dazu.
Seit 1990 haben 19 Auszubildende bei Getränke Otto in Falkenberg einen Beruf erlernt. Selbstverständlich ist das in der heutigen Zeit nicht.
„Wir bilden kontinuierlich aus, weil wir uns für die jungen Leute verantwortlich fühlen“ , sagt Personalleiterin Heike Steinicke. „Auszubildende machen in einem Unternehmen viel Arbeit, sie sollen ja schließlich etwas lernen und dürfen mehr Fehler machen als andere. Und sie kosten natürlich auch Geld. Aber eine gute Ausbildung ist ganz wichtig für die jungen Menschen. Deshalb investiert unser Unternehmen so viel wie möglich in die Lehrlinge.“ In ihrem Chef Lothar Wülknitz hat die Personalleiterin einen guten Partner. „Er kann gut mit den Leuten im Betrieb umgehen. Und wir konnten ihn auch überzeugen, in diesem Jahr nicht nur einen Azubi als Fachkraft für Lagerwirtschaft, sondern zwei einzustellen. Dazu kommt noch ein Handelspacker“ , so Heike Steinicke.
Die jungen Leute, die sich bei Getränke Otto bewerben, kommen meist aus der Region. Man habe gute Erfahrungen gemacht mit der Realschule Falkenberg und der Gesamtschule Uebigau, so die Personalchefin. Und die meisten Lehrlinge enttäuschen den Betrieb auch nicht. „Die drei, die jetzt fertig geworden sind, haben ihre Prüfungen mit überdurchschnittlich guten Ergebnissen absolviert“ , so Heike Steinicke. Alle drei wurden ersteinmal befristet vom Unternehmen übernommen.
Zu ihnen gehört auch Nico Gräfe. Das Ergebnis der Prüfung kennt er zwar noch nicht, aber eine Zwei wird es wohl mindestens werden, wenn nicht noch besser. „Die Ausbildung hier ist in Ordnung“ , so Nico. Er hat in drei Jahren gleich zwei Abschlüsse gemacht. An den Handelsfachpacker hat er die Lagerwirtschaft noch rangehängt. Der junge Mann kann Gabelstapler fahren, kennt Sorten und Gebinde, kann nach Vorgaben Aufträge auf Paletten packen, weiß wie man mit Lieferscheinen und Rechnungen umgeht, beherrscht die EDV und weiß, was bei einer Inventur zu tun ist. All das hat er in den drei Jahren bei Getränke Otto gelernt. Sein Betrieb hat ihn bestens auf das Berufsleben vorbereitet. „Wir wissen, was wir mit den Jungs anfangen und wo wir sie einsetzen können,“ so Heike Steinicke. „Die zielgerichtete Ausbildung lohnt sich auch für das Unternehmen.“
Erste Erfahrungen machte so mancher Lehrling bei seiner Ferienarbeit hier. Der Betrieb würde auch ohne Ferienschüler über die Runden kommen. Dennoch sind derzeit drei beschäftigt. 13 werden es den Sommer über sein.