Damit eroberte er auf Anhieb die Herzen der jungen Leser und wurde im Herbst 2003 mit dem Bad Iburger Kinderliteraturpreis ausgezeichnet. Während der beiden Veranstaltungen in Falkenberg unterhielt er die 118 Schüler der Astrid-Lindgren-Grundschule mit Zeichnen, Erzählen und einem szenischen Vortrag.
Echte Piraten„ Der kleine Drache Kokosnuss und seine Freundin Mathilda glauben, sie träumen. Da ankert doch direkt neben ihrem Floß ein flottes Piratenschiff, und der berüchtigte „Schlimme Jim“ lädt sie freundlich zur Schiffbesichtigung ein. Wenn das mal keine Seeräuberfalle ist. Wie Kokosnuss und Mathilda wilde Piratenluft schnupperten, in eine handfeste Meuterei schlitterten, die verwegensten Seeräuber überlisteten, das erzählte Ingo Siegner seinen Zuhörern in Form eines Bilderbuchkinos. Wie lange zum Beispiel die Idee zum Buch reifen muss bis die Geschichte druckreif ist, viel lange das Malen der Bilder dauert, wie viele Auflagen bereits erschienen sind, wollten die Schüler der 3. Klassen wissen. Sogar über das Honorar wurde gegrübelt, und alle Schüler waren erstaunt, dass Ingo Siegner nur 70 Cent für ein verkauftes Exemplar erhält. Alles andere behalten der Verlag, die Druckerei und die Buchhandlungen.
Zehn Abenteuer wurden bereits veröffentlicht. Derzeit schreibt der Autor an einem neuen Kokosnuss-Abenteuer: Der kleine Drache und seine Freundin, das Stachelschwein Mathilda, geraten darin in ein Gewitter und suchen Zuflucht in einem Schloss. Dort geht es nicht mit rechten Dingen zu. Irgend etwas stimmt nicht, und bald entdecken die beiden Freunde, was los ist: Es spukt! Au Backe! Wie es ausgeht“ Das muss man schon selbst erlesen. Voraussichtlich ab August ist das neue Buch zu haben.