ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:03 Uhr

Faschingszeit
Körbaer „Igelschnauzen“ wollen erstmals in die Bütt steigen

So hat es mit den „Igelschnauzen“ begonnen. Heiko Fieber (l.) und Daniel Dauven traten zuerst im Duett auf. Inzwischen ist mit den Fieber-Sprösslingen Markus und Jenny daraus ein Quartett geworden.
So hat es mit den „Igelschnauzen“ begonnen. Heiko Fieber (l.) und Daniel Dauven traten zuerst im Duett auf. Inzwischen ist mit den Fieber-Sprösslingen Markus und Jenny daraus ein Quartett geworden. FOTO: Sylvia Kunze
Körba. Statt Ferien intensives Proben am Programm für den Bunten Abend am 3. März. Von Sylvia Kunze

Die Körbaer „Igelschnauzen“ haben gerade nicht so viel von der Ferienzeit. Und das aus einem guten Grund: An den schulfreien Tage muss nämlich der Igelnachwuchs bei den Proben ran „Die Kinder sind im diesjährigen Programm aber nicht so stark gefordert. Der Sohn steht kurz vor dem Abitur. Und Schule geht vor“, macht Heiko Fieber klar. Er gehört von Anbeginn an neben Daniel Dauven zu den Körbaer „Igelschnauzen“. Etwas später kamen noch die Fieber-Sprösslinge Markus und Jenny dazu. Seitdem tritt man im Quartett auf.

Der Bunte Abend wird in diesem Jahr ist am 3. März im „Goldpunkt“ in Körba veranstaltet. „Wir orientieren uns nicht am Rosenmontag“, verteidigt Fieber den späten Termin. Aber dennoch geht die Einladung ganz klar in Richtung Faschingsveranstaltung. Immerhin werden für die besten Kostüme der Gäste Preise versprochen. Und auch das Programm selbst ist närrisch ausgerichtet: mit Akteuren in Kostümen, mit Stimmungsmusik und - in diesem Jahr erstmals -  auch mit einer Büttenrede. Heiko Fieber dazu: „Sie ist politisch angehaucht und eigentlich schon fertig geschrieben. Aber wegen dem Hin und Her bei der GroKo bin ich genötigt, immer wieder umzuschreiben, damit sie aktuell bleibt.“

Überhaupt, schätzt er ein, liege man bei den Vorbereitungen auf den Bunten Abend gut in der Zeit. In dieser Woche werden hauptsächlich die Teile des Programms geprobt, bei dem die Jugendlichen ihren Einsatz haben. In den verbleibenden Wochen kommt dann der Feinschliff an den Nummern der Erwachsenen. Und währenddessen wird sich gewiss auch noch ein richtiger Slo­gan für das diesjährige Motto finden. Der ist nämlich noch im Entstehen, verrät Fieber und setzt nach, dass er wohl irgendwie in die Richtung von „Die Igelschnauzen haben einen Knall, jetzt machen sie auch noch auf Karneval“ gehen wird.

Parallel dazu füllt sich langsam auch der „Goldpunkt“. „Die ersten Reservierungen liegen schon vor, ohne dass wir irgendwas an Werbung gemacht haben“, freut sich der Körbaer über den Zuspruch und ergänzt: „Der eigentliche Kartenvorverkauf soll demnächst starten.“