| 02:37 Uhr

Königsschuss traf erstmals auf einen Adler

Königin Uta Schmidt und König Heinz Schmidt.
Königin Uta Schmidt und König Heinz Schmidt. FOTO: sk
Schönewalde. Das diesjährige Schützenfest der Schützengilde Schönewalde wurde von einer Neuerung gekrönt: Der "goldene Schuss" ging diesmal nicht auf eine Scheibe, sondern auf einen Adler. Den hatte Schützenbruder Martin Schüler nach den Vorstellungen des Vereinsvorsitzenden Holger Kliebisch angefertigt. red/sk

31 Mitglieder des Vereins versammelten sich dann für den Königsschuss im Schützenkeller auf der 25-Meter-Bahn. "Alle hoch motiviert, gespannt, teilweise skeptisch. Nacheinander folgte Schuss für Schuss. Es klappte alles, und die Anwesenden hatten sichtlich Spaß, als die ersten Teile des Adlers fielen", berichtet der Vereinschef.

Besonders freuen konnte sich letztlich Uta Schmidt. Sie erwischte den linken Flügel und wurde später als diesjährige Schützenkönigin beglückwünscht. Heinz Schmidt traf den rechten Flügel und wurde Schützenkönig. Die weiteren Ergebnisse: Manfred van Heerde 1. Ritter (Schwanz), Sylvio Hüttl (Hals), Dieter Hesse (Krone) und Torsten Knodel (Ring). Jugendkönig ist Niklas Golm (Luftpistole).

Der Vorsitzende und der Sportleiter nahmen die Proklamation des neuen Königshauses unter viel Beifall der Anwesenden vor. Im Anschluss wurden verdiente Mitglieder für ihren Einsatz für den Verein geehrt und befördert. "Das lag dem Vorstand sehr am Herzen und war schon lange überfällig", bekräftigt Kliebisch.

Sonntag, pünktlich 10 Uhr, ging die Fahrt mit dem "Königsauto", dem roten Cabriolet und dem Fahnenkommando los, um das Königshaus zum gemeinsamen Brunch abzuholen und zu begrüßen. Und dann ging es wieder sportlich weiter, nachdem der Vorsitzende angereiste Gastvereine, Sponsoren und Bürger der Stadt Schönewalde begrüßen konnte. Auf dem KK-Schiesstand herrschte emsiges Treiben. Sieben Mannschaften aus fünf Vereinen gingen an den Start. Mit 246 Ringen erkämpfte die Mannschaft 1 des Jessener Schützenvereins den begehrten Gästepokal. Der Einzelpokal ging an Katrin Pareigis aus Jessen mit 86 Ringen.

Mit Konzentration nahmen immerhin 17 Bürger den Wettkampf auf, um Bürgerschützenkönig zu werden. Die zehn Bestplatzierten gaben je einen Schuss auf die Ehrenscheibe ab. Sandy Wille aus Schönewalde war nervenstark und erkämpfte sich somit die Ehrenscheibe zur Bürgerkönigin 2017.

Außerdem konnten sich bei der Gelegenheit alle Besucher vom Baufortschritt auf der Terrasse überzeugen. Sie ist inzwischen fachgerecht von einem lokalen Unternehmen abgedichtet worden. Und in zahlreichen Arbeitsstunden haben die Schützen ihr Übriges getan, um sie wieder ansehnlich herzurichten. "Dafür und für das Engagement beim Schützenfest noch einmal mein ausdrücklicher Dank", sagt der Vereinschef.