Mit 390 Kegeln konnte er seinen Gegenspieler A. Becker, der 380 Kegel erzielte, aber in Schach halten.
Matthias Will wollte diesen Vorsprung auch nicht aus der Hand geben. Sehr gute 414 Kegel gegen O. Wohmanns (390) brachten weitere Punkte für Medizin. Da hatte es Philipp Thinius schon schwerer. Seine 399 Kegel wurden von U. Köhler (405) übertroffen.
Als Uwe Eckell die Bahn betrat, führte Medizin mit 28 Kegeln. Aber das gab ihm keine Sicherheit, so spielte für ihn nach dem Bahnwechsel Andre Michaelis weiter. 341 Kegel waren zu wenig gegen die 414 von W. Hartmann. Nun führte die Heimmannschaft mit 45 Punkten.
Doch dann kam Ronald Andreas. Mit Superspiel in die Vollen (295) und noch besserem Abräumspiel (158) verfehlte er den Bahnrekord mit 453 Kegeln nur um zwei Kegel. R. Ruhig war mit 420 bester Spieler der Lok, musste dennoch 33 Punkte abgeben. Aber immer noch führte die Lokmannschaft. Daniel Schmidt spielte nach Ronald die meisten Vollen, war aber beim Abräumen nicht so stark. Seine 391 Kegel reichten aber für den Sieg der Gäste, da B. Engelmann nur 371 erreichte. (wn)