(ru) Ende August soll die Sanierung abgeschlossen sein, so Schönewaldes Bauamtsleiter Thomas Kräuter. Wegen der Insolvenz einer Baufirma hat sie länger gedauert als vorgesehen. Im zweiten Bauabschnitt hat die Krippe einen neuen Sanitärbereich und einen neuen Aufenthaltsraum bekommen. Der alte Schuppen wurde teilweise abgerissen, neu hochgemauert und verklinkert. Was noch fehlt, ist der Parkplatz. Eine Planung gibt es bereits, doch das Geld hat nicht mehr gereicht. Spätestens 2019 will die Stadt eine Lösung gefunden haben.