„Wenn alles klappt,
entsteht
in diesem Jahr auch noch eine
Bewegungshalle für die Pferde.“
 Madelen Zörner,
Jungunternehmerin
aus Rückersdorf


Es ist der Hof mit der Nummer 23 im alten Teil von Rückersdorf. Ausgebildet ist Madelen Zörner als „Berufsrennreiterin“ . Für die Lehre war sie sogar in die Eifel gezogen. Es folgte eine Ausbildung zur Kauffrau. Dann kam sie in ihr Heimatdorf zurück, und hier wolle sie unbedingt bleiben, erzählt sie. Von der Idee der eigenen Firma bis zur Umsetzung habe es drei Jahre gedauert. Die Keimzelle sei der Reit- und Fahrverein „Viktoria“ , dessen Vorsitzende sie ist und den sie selbst mit gründet hat. Zehn Pferde, vom Pony bis zum Großpferd, betreut Madelen Zörner derzeit. Ihr großes Ziel sei der Aufbau der eigenen Pferdezucht.
Auch dafür hat die 29-Jährige bereits die Grundlagen geschaffen. Mit Mallorca besitzt sie eine staatsprämierte Vollblutstute, mit Operette, einem Sächsischen Warmblut, eine „sehr gute sporterprobte Stute“ . Und dann ist da noch Viktoria, ihr erstes eigenes Pferd und die Namensgeberin für den Verein. Die drei Stuten sind tragend, und ihr Nachwuchs soll Madelens Zukunft aufbauen helfen.
Über den Verein bietet die 29-Jährige Reitstunden und Reiterferien an. Sie selbst konzentriert sich zunächst auf die Sanierung des Hofes und den Aufbau der Zucht. „Wenn alles weiter so klappt“ , so die junge Frau, „entsteht in diesem Jahr auch noch eine Bewegungshalle für die Pferde. Vom Wetter und vom Boden unabhängig können wir dann verschiedene Bewegungsformen mit den Pferden üben und schaffen damit sehr gute Ausbildungsmöglichkeiten.“
Und als wären der Aufbau der eigenen beruflichen Zukunft, der Umbau und die Sanierung des Hofes noch nicht genug, kümmert sie sich auch noch um die Reiterferien der Kinder des Vereins. Mit dabei ist Lena Madsen (8) aus Hamburg, die den Hof schon seit zwei Jahren kennt. Zwei Wochen Reiterferien sind ihr eigentlich zu wenig, am liebsten würde sie viel länger bleiben, sagt sie. „Hier ist einfach alles toll, vom Ausmisten bis zum Reiten“ , erzählt sie schwärmend und lobt dabei Madelen Zörner als hervorragende Ferienmutter. „Sie kümmert sich wirklich gut um uns.“ Dem kann Celine (7) aus Elsterwerda nur zustimmen. Für sie seien es die ersten Reiterferien, und während dieser habe sie sich sofort verliebt. Kalle heißt ihr Angebeteter, ein Pony und der Liebling aller Kinder. „Mit ihm kann man alles machen, und wir sind gleich richtig gute Freunde geworden.“ Sie weicht Kalle kaum von der Seite und würde am liebsten sogar im Stall bei ihm schlafen.
Und beide Mädchen haben auch schon einen Traum. Wenn sie groß sind, wollen sie einmal werden wie Madelen, so gut reiten können und auch Rennreiterin werden.
Pferdesport und die Pferdezucht in der Region - „einfach wird es nicht“ , sagt die Rückersdorferin. „Das weiß ich, doch ich will es unbedingt“ , so Madelen Zörner.