| 02:42 Uhr

Kinderspaß im Herzberger Stadtpark

Kaum war das obligatorische Band durchschnitten, stürmten die Kinder die neuen Spielgeräte im Herzberger Stadtpark.
Kaum war das obligatorische Band durchschnitten, stürmten die Kinder die neuen Spielgeräte im Herzberger Stadtpark. FOTO: Rudow
Herzberg. In Herzberg ist am gestrigen Freitag der neue Spielplatz im Stadtpark mit einem Kinderfest eingeweiht worden. 25 000 Euro haben die Spielgeräte gekostet. Die Spielplatzlandschaft in der Stadt wird damit deutlich aufgewertet. Birgit Rudow

Für die Kinder in Herzberg war gestern ein guter Tag. Sie konnten am Nachmittag ihren neuen Spielplatz im Stadtpark in Beschlag nehmen. Hier stehen jetzt Federwippe, Kletterturm, Reck und Co. - alles aus beständigem Material, das lange halten soll. Kaum war das obligatorische Band durchschnitten, stürmten die Kinder die Spielgeräte. Deren Vorgänger aus Holz hatten nur wenige Jahre gehalten und waren so marode, dass sie abgebaut werden mussten. Mutwillige Zerstörungen und vor allem die Hochwasser der letzten Jahre hatten ihnen zugesetzt. "Wir haben uns dennoch entschieden, den neuen Spielplatz an gleicher Stelle im Park zu errichten, weil er für die Kinder einfach ideal ist", so Bürgermeister Michael Oecknigk (CDU).

25 000 Euro haben die sechs Spielgeräte gekostet. Das Geld kommt aus der Hochwasserspende, die die Stadt 2013 vom DTM-Mangement bekommen hat. Auch der Landkreis hat Geld dazugegeben. Die Mädchen und Jungen, die gestern in den Stadtpark gekommen waren, haben ihre neuesten Errungenschaften bei Würstchen, Brause und Popkorn gefeiert. Die Stadt hat außerdem eine Hüpfburg und eine Torwand aufgestellt.

Mit dem neuen Areal im Stadtpark wird die Spielplatzlandschaft in der Stadt weiter aufgewertet. Der Zustand der Spielplätze ist in den vergangenen Jahren von Abgeordneten aller Fraktionen immer wieder kritisiert worden. Wie es auf den anderen Spielplätzen im Stadtgebiet aussieht, hat sich die RUNDSCHAU angesehen:

Grochwitzer Linse: Die Stadt hat ihren Spielplatz in der Grochwitzer Linse abmontiert. Die Bewohner wollten die alten Holzspielgeräte, die schon zu faulen begonnen haben, nicht mehr. In der Grochwitzer Linse gibt es noch einen weiteren kleinen Spielplatz, den die Wohnungsbaugesellschaft in ihrer Obhut hat. Um die Rutsche flattert derzeit ein rot-weißes Band. Sie ist gesperrt. Das Problem sei in Arbeit und werde behoben, war von der WBG zu hören.

Tierpark: Der Spielplatz im Herzberger Tiergehege ist ein Kleinod und in ordentlichem Zustand. Erst im vergangenen Jahr wurden hier neue Spielgeräte, so ein Holzkrokodil, aufgestellt.

Goethestraße: Hier hat sich nicht viel getan. Ein Kletterturm und eine Schaukel können genutzt werden. Der große Bolzplatz ist aber weiterhin so gut wie nicht zu gebrauchen.

Badstraße: Zwischen Fußballplatz und Schwimmbad stehen zwei schöne Spielgeräte - eine Wackelboje und ein buntes Holzboot. Sie sind vor allem für kleinere Kinder gedacht.

Herzberg-Nord. Hier haben Wohnungsbaugesellschaft und Wohnungsgenossenschaft Ende 2013 den Spielplatz komplett erneuert und neue Spielgeräte aufgestellt. Die Tonfiguren sind leider bereits dem Vandalismus zum Opfer gefallen.

Fazit: Die Spielplatz-Landschaft in Herzberg ist noch nicht top. Aber in den vergangenen Jahren sind Fortschritte erzielt worden. Nächster Schwerpunkt sollte auf jeden Fall der Bolzplatz Goethestraße sein.