| 12:56 Uhr

Elbe-Elster
Jungen im Landkreis Elbe-Elster trinken mehr Alkohol als der Landesdurchschnitt

Zehntklässler in Elbe-Elster trinken im Vergleich zu anderen Landkreisen mehr Alkohol.
Zehntklässler in Elbe-Elster trinken im Vergleich zu anderen Landkreisen mehr Alkohol. FOTO: Michael Gottschalk
Elbe-Elster. Insgesamt ist der Tabak- und Alkoholkonsum bei den Zehntklässlern aber deutlich gesunken. Von Birgit Rudow

Amtsärztin Dr. Anne-Katrin Voigt hat auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Familie, Soziales und Gesundheit des Kreistages die Ergebnisse der 4. Befragung zum Substanzkonsum bei Jugendlichen in Brandenburg 2016 vorgestellt. Sie befasst sich mit dem Konsumverhalten von Zehntklässlern bezüglich Tabak, Alkohol, illegalen Drogen, PC-Spielen und sozialen Netzwerken. Insgesamt haben sich 53 Prozent aller Jugendlichen dieser Klassenstufe im Land daran beteiligt. In Elbe-Elster waren es mit 693 Schülern aus den Oberschulen und Gymnasien 83,8 Prozent. Die Befragung wurde seit 2015 bereits zum vierten Mal durchgeführt.

Nach den Ergebnissen ist der Anteil der Jugendlichen in Elbe-Elster, der noch nie geraucht hat, seit 2005 von 31,7 Prozent auf 53,7 Prozent im Jahr 2016 gestiegen. Haben 2005 noch 24 Prozent täglich geraucht, so waren es 2016 nur noch 10,6 Prozent. Gesunken ist auch der Anteil der Jugendlichen, der wöchentlich mal oder nur selten raucht. Damit liegen die Zehntklässler im Elbe-Elster-Kreis im Trend des Landes. Die Amtsärztin führt den gesunkenen regelmäßigen Tabakkonsum auch auf die Durchsetzung des Jugendschutzgesetzes zurück.

Zurückgegangen ist auch der Alkoholgenuss bei den Jugendlichen dieser Altersklasse. Im gesamten Land Brandenburg haben 2005 noch 18 Prozent der Mädchen und 34 Prozent der Jungen regelmäßig mindestens einmal pro Woche Alkohol getrunken. Bei den Jungen ist der Anteil 2016 auf 15 Prozent und bei den Mädchen auf neun Prozent gesunken. Im Elbe-Elster-Kreis ist die Entwicklung ähnlich, allerdings, so Dr. Voigt, auf höherem Niveau. Hier waren es von 2005 bis 2009 gleichbleibend etwa 42 Prozent der Jungen, die mindestens einmal in der Woche Alkohol getrunken haben. Bis 2016 ist der Anteil auf etwa 22 Prozent gesunken. Er liegt also über dem Landesdurchschnitt. Ähnlich sieht es bei den Mädchen aus. Hier sank der Anteil von 33 Prozent im Jahr 2005 auf 14 Prozent 2016.

Der Anteil derjenigen Jugendlichen aus den 10. Klassen im Landkreis, die täglich Alkohol trinken, war 2005 schon gering und ist bis 2016 noch weiter gesunken. Wöchentlich trinken etwa 21 Prozent der Jugendlichen Alkohol. 2005 waren es noch etwa 30 Prozent. Die Zahl derjenigen, die noch nie Alkohol getrunken hat, ist auf etwa 10 Prozent gestiegen.

Zwar ist die Zahl der Jungen, die einen starken Alkoholkonsum haben (im Monat an sechs oder mehr Tagen mehr als fünf Drinks – was zumeist auf Wochenendpartys der Fall ist) im Elbe-Elster-Kreis ebenfalls zurückgegangen von etwa 25 Prozent 2005 auf etwa 13 Prozent 2016. Der Anteil liegt aber deutlich über dem Landesdurchschnitt von etwa 7 bis 8 Prozent.

Dr. Anne-Katrin Voigt fasst zusammen, dass beim Tabakkonsum sowie beim Alkoholkonsum im Landkreis ein rückläufiger Trend zu verzeichnen ist. Sie verwies aber darauf, dass der Alkoholkonsum der Jungen in Elbe-Elster über dem Landesdurchschnitt liegt. Insgesamt sei der Alkoholkonsum in Elbe-Elster im Vergleich zu anderen Landkreisen und kreisfreien Städte höher, sagt sie.

Illegale Drogen werden von den Jugendlichen insgesamt selten konsumiert, schätzt die Amtsärztin ein. Crystal Meth käme in dieser untersuchten Altersgruppe kaum vor.