| 02:37 Uhr

Johannistag steht für den Zusammenhalt in Lindena

Mit ihrem Gesang würdigte die Doberluger Kantorei den Lindenaer Johannistag.
Mit ihrem Gesang würdigte die Doberluger Kantorei den Lindenaer Johannistag. FOTO: Jürgen Weser/jgw1
Lindena. Seit Jahren feiern die Lindenaer den Johannistag. "Der Tag, an dem Licht in die Welt gebracht wurde", wie es Pfarrer Manfred Grosser am Freitagabend bezeichnete, sei ein wichtiges Symbol für den Zusammenhalt der Kirchengemeinde im Dorf. jgw1

So gestalteten in der alten Zisterzienserkirche im Umfeld von Kloster Dobrilugk auch die Kantorei Doberlug, der Musizierkreis Laudate und eine kleine Violingruppe der Kreismusikschule gemeinsam das Fest musikalisch.

"Das ist meine Freude" jubilierte der Chor und Laudate sang von der Auferstehung und dem Leben. Und mit der Gemeinde "Freuet euch der schönen Erde". Dies passte, wie auch die anderen Musikstücke, bestens zu Johannes dem Täufer, der dazu freundlich vom Lindenaer Altar herabsah. Helfried Brauer und Doreen Brauer sorgten für die gelungene musikalische Inszenierung. Gleichzeitig bewies die Kantorei, dass musikalisches Erbe in der Tradition von Luther in unserer Zeit weiterhin wichtiges Lebenselixier sein kann. Auch mit Hilfe ihrer beiden Töchter Sophie Leonore und Anna Rebecca, die gemeinsam mit Jolina Große als Fidel-Kids dem Publikum gefielen. Mit "Dona nobis pacem" und dem temperamentvollen "Swing low" wurden die Zuhörer zum Beisammensein in den Kirchgarten entlassen.

Johannisfest und Altar gehören für Birgit Schrey als Vorsteherin der Kirchengemeinde zusammen. Deshalb liegt ihr die Restaurierung des Altars, die weitgehend abgeschlossen ist und möglichst in diesem Jahr noch beendet werden soll, am Herzen. Auf dem Foto zeigt sie, wo die Restaurierung noch zu Ende geführt werden soll.

Johannistag ist für die Lindenaer Kirchengemeinde mit ihren Gästen auch Gelegenheit für ein kleines Fest. Barbara Müller, Bernd Babben, Christina Brauer gehören zu den rührigen Helfern und Henry Junge steht seit Jahren am Grill. Über die Kirchenmusik und das kleine Fest freute sich auch das Wanderpaar Sven und Anja, das auf seiner dritten Etappe von Dresden bis zur Ostsee am Freitagabend zufällig durch Lindena liefen und von den Kirchenglocken angelockt wurden. Als "eine schöne Gelegenheit zum Entspannen" nahmen sie den Johannistag gern mit.