ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Jobcenter: Witterungsbedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Herzberg. Die Zahl der arbeitslosen Arbeitslosengeld-II-Empfänger im Elbe-Elster-Kreis ist im Januar auf 4276 Personen gestiegen. Das teilt das Jobcenter mit. red/ru

Das sind 51 Personen mehr als im Dezember. Im Vergleich zum Januar des Vorjahres ist die Anzahl der Arbeitslosen indes um 690 zurückgegangen.

"In der Winterzeit ist der Anstieg der Arbeitslosigkeit typisch. Vor allem Firmen mit Tätigkeiten im Außenbereich, insbesondere im Baugewerbe, aber auch daran geknüpfte Fuhrbetriebe im Baustellenverkehr, haben in dieser Zeit weniger zu tun." sagt Eike Belle, Geschäftsführerin des Jobcenters Elbe-Elster. Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Grundsicherung fällt mit Blick auf ausgewählte Personengruppen unterschiedlich aus. Die Zahl der langzeitarbeitslosen Männer und Frauen liegt aktuell bei 2519 Personen. Das sind 28 mehr als im Vormonat und 221 weniger als im Vorjahr.

Die Zahl der arbeitslosen Personen über 50 Jahre ist um 33 auf 2017 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 150 Personen gesunken.

Das Jobcenter Elbe-Elster betreut aktuell 145 arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren. Das sind acht Jugendliche weniger als im Vormonat und 85 weniger als im Januar 2015. Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen liegt bei 171, acht mehr als im Dezember und 13 weniger als vor einem Jahr.

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach dem SGB II im Jobcenter Elbe-Elster ist im Januar um 33 auf 7604 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl um 590 Personen. Die Männer und Frauen wurden in 6047 Bedarfsgemeinschaften betreut. Das sind 26 mehr als im Vormonat und 412 weniger als im Januar des Vorjahres.

Weitere Daten und statistische Erläuterungen sind im Kreisreport Elbe-Elster auf der Homepage des Jobcenters Elbe-Elster nachzulesen.

www.lkee.de/Service-

Verwaltung/Jobcenter-

Elbe-Elster