Grund dafür sind die laufenden Ermittlungen. Erst am Freitag waren Tatortreiniger in dem Salon in Aktion, um die Spuren des Messerangriffs zu beseitigen.

Der Inhaberin, die seit Wochenbeginn wieder zu Hause ist, geht es nach Aussagen ihres Ehemannes den Umständen entsprechend wieder gut. Ob der Salon allerdings am 11. Juli wieder öffnet, sei noch nicht sicher. "Fast alle Mitarbeiter sind derzeit krankgeschrieben. Sie können das Erlebte nicht verarbeiten", sagt der Mann der verletzten Friseurmeisterin.