Die Diskussion um die Zukunft der Grundschule hat es vor Augen geführt: Noch ist es so, dass mehr oder weniger jeder für sich kämpft. Die Masse der vielen Unterschriften, die für den Erhalt der Schule gesprochen haben und die binnen weniger Tage zusammengekommen waren, zeigten aber auch, dass es schnell zu größeren Allianzen kommt, wenn man ein großes Ziel vor Augen hat.

Gemeinsame Sache

Das hat auch den Anstoß für die Gründung des Fördervereins "Glückskinder" gegeben. "Wir wollen die Bildungs- und Erziehungsarbeit in ideeller, materieller und finanzieller Form fördern", verdeutlicht dessen Vorsitzender Silvio Burkert. Und er bestätigt: "Die Gründung des Vereins ist ein unmittelbares Ergebnis der Diskussion um die mögliche Schließung der Grundschule in Uebigau. Im Zuge der Bürgerinitiative zu ihrem Erhalt mit der stark frequentierten Unterschriftenaktion ist bei den Initiatoren der Eindruck entstanden, dass viele Bürger gern etwas für den Nachwuchs in der Stadt tun wollen. Diesem Engagement sollen mit dem neuen Verein eine feste Struktur und eine gemeinsame Richtung gegeben werden."

Man habe den Wirkungsbereich des Vereins bewusst von Anfang an gleich größer gefasst und nicht nur auf Uebigau selbst bezogen, weil man nachhaltig arbeiten wolle. Nur wenn man die verschiedenen Einrichtungen wie Kindertagesstätte und Schule stärke, aber auch die Vereine im Stadtgebiet in der Arbeit mit dem Nachwuchs unterstütze, könne man den Kindern und Jugendlichen in der Region ein unbeschwertes Erwachsenwerden ermöglichen, ist Burkert überzeugt.

Hilfe ist immer willkommen

"Dafür werden wir uns mit aller Kraft einsetzen. Unser Ziel ist es, dass der Verein seinem Namen ,Glückskinder' alle Ehre macht", bekräftigt er.

Noch steckt der Verein selbst in den Kinderschuhen. Seine Gründungsmitglieder wollen in den kommenden Tagen und Wochen weitere Mitstreiter für die Sache gewinnen und hoffen auf breite Unterstützung. Silvio Burkert hat aber auch schon ganz konkrete Vorstellungen, zum Beispiel das Anschieben weiterer Arbeitsgemeinschaften in der Schule, Präventionsarbeit in Schule und Jugendclubs und das Zusammenführen von Schule und Kindertagesstätte bei gemeinsamen Veranstaltungen. Für weitere Ideen und Hilfe sind er und die anderen Vereinsmitglieder jederzeit offen.

Zum Thema:
Als 1. Vorsitzender des Vereins wurde der Uebigauer Silvio Burkert gewählt, der 2. Vorsitzende ist der Langennaundorfer Dirk Schüler. Als Kassenwart fungiert Michaela Ruh aus Uebigau, Schriftführerin ist Andrea Wagner aus Malitschkendorf. Zudem gehören mit den Uebigauern Dirk Leisner, Reno Herrmann sowie Matthias Heyde drei Beisitzer dem Vereinsvorstand an.