| 14:15 Uhr

Sammlung
In Schönewalde den Auftakt zur Sammlung vollzogen

Auch in der Apotheke in Schönewalde sind Michael Stawski (l.) und Mario Herzer nicht abgewiesen worden.
Auch in der Apotheke in Schönewalde sind Michael Stawski (l.) und Mario Herzer nicht abgewiesen worden. FOTO: Rene Kirchner
Schönewalde. Traditionell zum Jahresende werden wieder Spenden für die Kriegsgräberfürsorge erbeten. (red/sk)

Zur Auftaktveranstaltung der traditionellen Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge am Bundeswehrstandort Schönewalde hat Oberst Mario Herzer, Kommandeur des Einsatzführungsbereiches 3, auch in diesem Jahr wieder prominente Unterstützung aus dem Rathaus der Patenstadt Schönewalde erhalten. Bürgermeister Michael Stawski ließ es sich nicht nehmen, selbst die Sammelbüchse in die Hand zu nehmen und um Spenden für die wichtige humanitäre und friedensstiftende Arbeit des Volksbundes zu bitten. Für Oberst Herzer ist es ebenfalls selbstverständlich, das Anliegen des Volksbundes, die Pflege und den Erhalt deutscher Soldatengräber im In- und Ausland, mit dieser Sammelaktion zu unterstützen.

Auch in diesem Jahr war die Spendenbereitschaft für den guten Zweck in der Garnisonsstadt groß. Das gesammelte Geld geht direkt an den Volksbunde Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Bis zum 30. November werden die Soldatinnen und Soldaten des Standortes unter anderem in Herzberg, Annaburg und Jessen zur Straßensammlung mit den Sammelbüchsen unterwegs sein.