| 02:40 Uhr

In Herzberg ist der Startschuss gefallen

FOTO: sk
Herzberg. Für das Volksbegehren gegen die geplante Kreisgebietsreform ist auch in Herzberg der Startschuss gefallen. 80 000 Unterschriften müssen bis Februar zusammenkommen, und die ersten Listen füllen sich. Sylvia Kunze

Sie liegen im Einwohnermeldeamt des Rathauses aus. Wer nicht vor Ort sein kann, kann auch per Briefwahl seine Stimme abgeben. Entsprechende Anträge hielt der Herzberger Bürgermeister Michael Oecknigk (Mitte) am Dienstagabend am Elsterufer bereit, wo sich zahlreiche Herzberger versammelt hatten, um Karsten Eule-Prütz zu empfangen, der aus Protest gegen die Pläne der Landesregierung am Montag und Dienstag von Plessa nach Herzberg geschwommen war (die RUNDSCHAU berichtete).

Nach fast 50 Kilometern im Wasser freute er sich auf anderes Wasser, nämlich das seiner Badewanne, und darüber, dass seine Aktion auf viel Interesse gestoßen ist.