| 02:37 Uhr

In Falkenberger Schule wird Hand in Hand gearbeitet

Falkenberg. Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt des Fördervereins der Falkenberger Grundschule war in den zurückliegenden Monaten die weitere Ausgestaltung des "Grünen Klassenzimmers" zu einem Garten der Sinne. Fördermittel durch die Lokale Arbeitsgemeinschaft Elbe-Elster in Höhe von 5000 Euro ermöglichten eine umfassende Aufstockung, zum Beispiel mit Barfußpfad, verschiedenen Naschsträuchern und Bäumen, einer Kräuterspirale, einer Wetterstation und Vogelnisthilfen. red/sk

Ein Insektenhotel im Schwedenhaus-Stil sowie die Hochbeete bieten den Lehrkräften die Möglichkeit für naturnahen Unterricht, der sonst nicht möglich wäre.

Außerdem stehen jetzt mit zwei Vogelnestschaukeln auf dem schulischen Spielplatz zwei tolle Geräte zur Verfügung, die in den Pausen auch intensiv genutzt werden.

Der Förderverein kümmert sich darüber hinaus gemeinsam mit der Schule um die Ausgestaltung der Einschulungsfeier, steht der Schule als verlässlicher Partner bei der Verbesserung der materiellen Bedingungen zur Seite und unterstützt Schülerinnen und Schüler, zum Beispiel bei der Teilnahme an Wettbewerben, bei der Verbesserung von Bedingungen für Arbeitsgemeinschaften im Ganztagsunterricht und bei der Abschlussfahrt der 6. Klassen.

"Ein gemeinnütziger Verein lebt von seinen Mitgliedern und Unterstützern. Vielen Dank für jede Idee, für jeden Cent und auch jede Unterstützung ideeller Art. Neue Mitglieder sind willkommen. Wir haben viel geschaffen. Danke an alle direkt und indirekt Beteiligten", sagt der Vereinsvorsitzende Bernd Blüher.

Zum Thema:
Zum Vorstand des Fördervereins gehören: Simone Lösler, Heike Blüher, Martin Beckmann, Torsten Fichte, Roberto Löffler, Steffen Nitschke und Bernd Blüher.Der Mitgliederbestand ist seit Jahren relativ stabil. Dem Verein gehören derzeit 72 Frauen und Männer an.