| 02:37 Uhr

In einfacher Sprache Lust auf Literatur machen

Herzberg/Elsterwerda. Zum bundesweiten Vorlesetag am 18. November werden im Landkreis auch zwei Lesungen in einfacher Sprache angeboten. red/pos

Einfache Sprache wendet sich an Menschen mit niedrigen Lese-Fähigkeiten. Das sind funktionale Analphabeten, Menschen mit geringer Bildung oder Menschen mit einer anderen Muttersprache als Deutsch. Beide Lesungen richten sich an alle, die neugierig sind, wie sich einfache Sprache anhört, und auch an jene, die sonst nicht zu einer Lesung gehen würden.

Ute Miething, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, wird in Herzberg aus einer Geschichte über eine besondere Freundschaft lesen: "Tschick" von Wolfgang Herrndorf. Diese Veranstaltung findet in den Räumen der Intawo-Wohnstätte für Kinder und junge Erwachsene in Herzberg, An den Teichen 16, statt.

Zeitgleich wird eine Lesung im Grundbildungszentrum im Gärtnerhaus in Elsterwerda durchgeführt. Die CDU-Landtagsabgeordnete Anja Heinrich liest dort in Auszügen aus dem Buch "Das Labyrinth der Wörter" von Marie-Sabine Roger. Diese Geschichte handelt von Germain. Er ist 45 Jahre alt und ein riesiger Kerl. Er lebt in den Tag hinein. Er trifft sich in der Kneipe mit Freunden und zählt Tauben im Park. Wörter sind für ihn wie ein Irrgarten, in dem er sich immer wieder verläuft. Bis er im Park eine alte Dame trifft. Anja Heinrich unterstützt mit der Veranstaltung die Arbeit des regionalen Grundbildungszentrums und will auf Menschen aufmerksam machen, die sich selber in einem Labyrinth der Wörter verlaufen.

Beide Lesungen beginnen am Freitag, 18. November, um 14 Uhr. Sie sind öffentlich und kostenfrei.