ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Im November wird wieder für die Kriegsgräberfürsorge gesammelt

Herzberg. Die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge finden alljährlich im November statt. Freiwillige Sammler, Schüler, Soldaten, Reservisten und Zivildienstleistende bitten um eine Spende für die Friedens- und Versöhnungsarbeit des Volksbundes. red/pos

Regelmäßig unterstützen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie ein gemeinsamer Aufruf der Landesregierung und des Landesverbandes diese Sammlungen. Auch der Landkreis Elbe-Elster beteiligt sich in diesem Monat an der Aktion. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (VDU), der gleichzeitig auch Vorsitzender des Kreisverbandes Elbe-Elster des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist, hat am gestrigen Mittwoch zusammen mit Finsterwaldes Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) auf dem Markt um Spenden geworben.

Im vergangenen Jahr sind auf diesem Weg rund 60 000 Euro im Land Brandenburg zusammengekommen. Der Elbe-Elster-Kreis konnte 3300 Euro beisteuern, informiert Kreissprecher Torsten Hoffgaard.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge kümmert sich im Auftrag der Bundesregierung weltweit um etwa 2,5 Millionen Gräber deutscher Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft auf derzeit 825 Kriegsgräberstätten in 45 Ländern.