| 02:38 Uhr

HWAZ mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016

Herzberg. Die Verbandsversammlung des Herzberger Wasser- und Abwasserzweckverbandes (HWAZ) hat dem Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2016 zugestimmt und Verbandsvorsteher Mario Kestin für dieses Geschäftsjahr entlastet. Wie in der Verbandsversammlung aufgeführt, wurden 2016 im Bereich Trinkwasser Investitionen in Höhe von 668 900 Euro in Auftrag gegeben. Birgit Rudow

Die Rohrnetzverluste beliefen sich im vergangenen Jahr auf 11,4 Prozent und konnten um 3000 Kubikmeter auf 137 000 Kubikmeter gesenkt werden, so der Verbandsvorsteher. Damit habe der spezifische Wasserverlust unterhalb des untersten Richtwertes des Regelwerkes des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches gelegen. Bei 62 Trinkwasseranalysen wurden die Parameter zu 100 Prozent eingehalten. Im Bereich Abwasserentsorgung wurden im vergangenen Jahr 584 300 Euro investiert. Der Einhaltungsgrad der Abwasseruntersuchungen betrug bei der qualifizierten Selbstüberwachung bei 31 Analysen 100 Prozent, führte Kestin aus. Der Grad der Einhaltung der an den Betrieb der Kläranlagen gebundenen Parameter lag bei 91,7 Prozent.

Für beide Geschäftsbereiche konnte 2016 ein positives Jahresergebnis von 708 800 ausgewiesen werden. Der Jahresüberschuss im Bereich Trinkwasser betrug 118 000 Euro, der entsprechend dem Beschluss der Verbandsversammlung in die Rücklagen eingestellt wird. Der Jahresgewinn im Geschäftsbereich Abwasser in Höhe von 591 000 Euro wird für die Verringerung der Verlustvorträge der Vorjahre verwendet.

Der Verband befindet sich insgesamt in einer stabilen Finanzsituation. Die Liquidität des Verbandes war durchgängig gegeben, so Kestin. Auch in den nächsten Jahren sei nicht mit Verlusten zu rechnen.