| 02:43 Uhr

Hortkinder besuchen Behinderte in Elster Werkstätten

Gemeinsam haben die Kinder mit den Behinderten an einem großen Tisch die Frühlingsbilder gestaltet.
Gemeinsam haben die Kinder mit den Behinderten an einem großen Tisch die Frühlingsbilder gestaltet. FOTO: Rudow
Herzberg. Die Ferienhortkinder der Grundschule Schlieben nutzten ihren Ferientag am Dienstag zu einem Besuch im Förder- und Beschäftigungsbereich bei den Elster Werkstätten in Herzberg. "Wir haben in unseren Flex-Klassen auch behinderte Kinder und wollten gern kennenlernen, wie erwachsene Behinderte arbeiten und betreut werden", sagt Hortnerin Tina Sicksch. Ronald Ufer

Im Förder- und Beschäftigungsbereich der Elster Werkstätten arbeiten derzeit fünf Betreuer mit 16 schwerst mehrfachbehinderte Frauen und Männern im Alter von 17 bis 50 Jahren. "Sie sind nicht in der Lage, Montagetätigkeiten in einer Werkstatt zu verrichten, aber sie werden durch Beschäftigung gefördert. Das verbessert ihre Lebensqualität und ermöglicht die Teilhabe in der Gemeinschaft", sagt Gruppenleiterin Janine Bednarski.

Die 25 Hortkinder aus Schlieben haben sich in zwei Gruppen die Elster Werkstätten insgesamt angesehen und dann mit den behinderten Frauen und Männern im Förderbereich gemeinsam Frühlingsbilder gestaltet. Die Behinderten haben buntes Pergamentpapier gerissen, das die Mädchen und Jungen dann in mehreren Lagen mit Leim geklebt haben. Die Bilder wurden anschließend in selbst gebastelte Rahmen gehängt, und wer wollte, konnte sein "Werk" mit nach Hause nehmen.

Für die Mädchen und Jungen war das ein aufregender Vormittag, und auch den behinderten Menschen hat er viel Freude bereitet. "Sie fanden das toll und waren alle sehr ruhig und ausgeglichen", so Janine Bednarski. Die Elster Werkstätten sehen in solchen Aktivitäten einen echten Beitrag zur Inklusion. "Wir wollen die Zusammenarbeit weiterführen und auch einmal in der Schule zu Gast sein", so die Gruppenleiterin.