Ziel ist es, eine 80-prozentige Förderung zu erreichen“ , klärt Bürgermeister Andreas Claus auf.
„Könnte es vielleicht ein IBA-Projekt werden?“ , fragt er und hat berechtigte Hoffnungen. Durch die LMBV sei bereits Interesse signalisiert worden. Damit könnte das Gewässertourismus-Konzept bis in den OSL-Keis zum Senftenberger Seenland weitergeführt werden und erhielte gleich eine ganz neue, größere Dimension - und damit bei der Fördermittelvergabe einen weitaus bedeutenderen Charakter. (sk)