ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Historische Schulstunde mit mancherlei Wahrheiten

Marktfrau Conny Mailick und Marktschreiber Gustav Ulrich. Foto: sn
Marktfrau Conny Mailick und Marktschreiber Gustav Ulrich. Foto: sn FOTO: sn
Vor mehr als 15 Jahren gab es bereits eine Erstaufführung des Stückes um Clajus und Melanchthon. Damals spielten es die Herzberger „Pflastersteine“ auf dem Marktplatz.

Sehr idyllisch war dieses Mal die Aufführung, die laut Meinung vieler Gäste perfekt zum Weinfest auf dem Plan passte."Anfang der 90er Jahre galt das Stück dem Todestag von Johannes Clajus. Es gab auch eine Ausstellung, zu deren Eröffnung Nachfahren des Herzbergers aus Hamburg und Südafrika eingeladen waren", erzählte Dr. Heike Drobner-Dechering. Aus ihrer Feder stammen die Texte des Stückes, welches man 2008 zur Einweihung der sanierten Johannes-Clajus- Oberschule wieder auffrischte.So wurden neben den beiden alten "Hasen" Reinhard Straach, als Philipp Melanchthon, und Dr. Heike Drobner-Dechering, als Anna Starcke (Clajus Ehefrau) auch neue Akteure einbezogen. Conny Mailick als Marktfrau, Gustav Ulrich als Marktschreier und Christian Poser als Johannes Clajus. Die 11-jährige Chiara Sophie Dechering spielte einen Knaben aus der Stadtschule und die Tochter der Marktfrau. Um das Stück interessanter zu gestalten, besetzten die Darsteller auch Doppelrollen und kamen unter anderem als Marktfrau übers Kopfsteinpflaster vom Plan geschritten. In der knappen Stunde bezogen sie auch das überaus zahlreich erschienene Publikum mit ein, Szenen spielten sich also nicht nur vor den selbst gebauten Kulissen ab, sondern auch zwischen den Bankreihen. Das Publikum bejubelte die Akteure. Die Gäste waren sich einig, sie würden sich zum nächsten Weinfest eine ebenso interessante Geschichtsstunde auf dem Plan wünschen.