ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Herzberger Rotary Club ist seit zehn Jahren regional und international aktiv

Was haben der Jugendaustausch und das Jahr im Ausland gebracht? Einige der vom Herzberger Club entsendeten und aufgenommenen Jugendlichen können viel erzählen. Foto: sk
Was haben der Jugendaustausch und das Jahr im Ausland gebracht? Einige der vom Herzberger Club entsendeten und aufgenommenen Jugendlichen können viel erzählen. Foto: sk FOTO: sk
Falkenberg. Der Herzberger Rotary Club feierte am Samstagabend im Falkenberger Haus des Gastes im Beisein vieler Gäste sein zehnjähriges Bestehen. Im Rückblick wurde deutlich, dass es zehn Jahre waren, die von vielen Aktivitäten geprägt wurden. Von Sylvia Kunze

Auch wenn der Herzberger Club nur einer von weltweit über 33 000 Rotary-Verbindungen ist, hat er sich zu einem bedeutenden Club in der Region entwickelt, der immer wieder Initiator und Pate für soziale und kulturelle Projekte ist. “Rotary steht für viele gute Dinge„, formulierte Präsident Horst Liepe in seiner Begrüßung. Welche das im Einzelnen sind, listete im Anschluss Detlev Leissner in einem kurzen Rückblick auf.

Erste Aufmerksamkeit erregten die rotarischen Freunde mit dem Anschieben eines regen Jugendaustausches und einer breiten internationalen Verständigung. Sowohl Dr. Jochen Richter als auch Volker Lindemann haben sich darum besonders verdient gemacht.

Inzwischen entsendete der Herzberger Club bereits acht Jugendliche für ein Jahr in die weite Welt und nahm im Gegenzug genau so viele Gäste aus anderen Ländern auf. “Mit dieser Bilanz haben wir im Distrikt einen super Stand„, betonte Leissner. Darüber hinaus begrüßten die Herzberger eine Vielzahl weiterer Gäste zu Kurzbesuchen in der Region.

Unvergessen und eine Meisterleistung ist aber auch das Talsi-Projekt unter damaliger Präsidentschaft von Stephan Haag und Jens Enke. Gemeinsam mit Schülern und Verantwortlichen des Herzberger Oberstufenzentrums haben die Rotarier dafür gesorgt, dass im lettischen Talsi eine Berufsschule neu hergerichtet wurde.

Weitere Aktionen wie beispielweise die Übergabe von Bücherklassensätzen an eine Herzberger und die Falkenberger Grundschule oder auch die Weihnachtsfeier für sozial benachteiligte Kinder in Herzberg vervollständigen das soziale Engagement in der Region.

Auch in diesem Jahr ist das Projekt bereits fest umrissen. Für 450 Kinder aus Orten des Städtebundes “Elsteraue„ und einigen anderen Kommunen soll in der Holzdorfer Sporthalle vom Ensemble der Senftenberger Bühne das Weihnachtsstück “Der Lebkuchenmann„ aufgeführt werden. Zur Finanzierung des Vorhabens trugen unter anderem die zahlenden Gäste der Feier in Falkenberg bei.