ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Herzberger Jugend packt an

Herzberg. Am Wochenende startet die 48-Stunden-Aktion der Jugendgruppen, die in Brandenburg bereits zum 16. Mal durchgeführt wird. Acht Jugendklubs des Herzberger Stadtgebietes beteiligen sich mit elf Teams daran. Birgit Rudow

Die Herzberger Jugend startet am Wochenende voll durch. Nicht mit den Motoren ihrer Zwei- oder Vierräder, sondern mit Hacke, Spaten, Pinsel und Besen. "Acht Jugendklubs machen mit", sagt Jugendkoordinatorin Nicole Hentschke. Die Aktion liegt in der Schirmherrschaft des Landkreises. Der honoriert jedes Projekt mit 50 Euro, einem Pokal und einer Urkunde.

In Buckau wollen die jungen Leute eine Fußball-Eisentorwand, das Teichgeländer und Spielgeräte streichen. Die Wände in der Küche des kombinierten Jugendklubs und Gemeindehauses in Osteroda bekommen einen neuen Anstrich. Die Osterodaer Jugendlichen unterstützen den Frühjahrsputz im Dorf, streichen die Spielgeräte und füllen den Sandkasten auf. Die Rahnisdorfer Jugend kümmert sich um Winterholz und richtet das Stockcargelände her. In Gräfendorf wird die Fassade am Haus ausgebessert, der Parkplatz bekommt neue Borde und die Tribüne am Sportplatz wird auf Vordermann gebracht. Unterstützung erhalten die Gräfendorfer Jugendlichen vom Karnevalsverein.

Die Jugendlichen in Löhsten führen Streicharbeiten im Containerkomplex aus und pflegen das Grundstück. Ihnen kommt der Verein Kids & Co. zu Hilfe.

Mit gleich vier Gruppen geht der Jugendklub Herzberg an den Start. Im Klubgebäude erhält der Aufenthaltsraum wieder mehr Farbe. Auch den Volleyballplatz bringen die jungen Leute wieder auf Vordermann. Eine andere Gruppe streicht und gärtnert im Schwimmbad. Weitere Jugendliche widmen sich dem Lattenzaun im Botanischen Garten und der vierte Trupp erneuert einen Holzschaukasten und bringt ihn in der Nähe des Rathauses an. Hier werden künftig Neuigkeiten für die jungen Herzberger kundgetan.

Friedersdorf und Arnsnesta greifen erst eine Woche später ins Geschehen ein. Die Arnsnestaer feiern am 24. Mai "20 Jahre Jugendklub". Dazu gilt es, noch einiges vorzubereiten. In Friedersdorf wird der Jugendklub zur Feuerwehr umgebaut.

"Die Jugendlichen haben sich jede Menge vorgenommen. Wir hoffen, das Wetter spielt mit. Sonntagmittag wollen wir die Aktion in Herzberg im Verkehrsgarten ausklingen lassen. Dann sind alle zum Grillen eingeladen", sagt Nicole Hentschke.

Zum Thema:
Die benötigten Materialien für die Projekte der Jugendlichen stellt die Stadt Herzberg zur Verfügung. Dazu wurden Materiallisten angefertigt. Um die Organisation kümmert sich der Bauhof. Über die 48-Sunden-Aktion wurde auch in vielen Einwohnerversammlungen geredet. "Wir hoffen, dass sich auch andere Bewohner der Orte angesprochen fühlen und die Jugend am Wochenende unterstützen", so Nicole Hentschke.