ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:31 Uhr

Herzberg
Yvonne Pijahn in Berlin auf dem Siegertreppchen

 Aufmerksame Beobachter können Yvonne Pijahn oft in der Herzberger Region beim Training sehen. Nach einer durchwachsenen Saion hat es sich zum Abschluss mit dem dritten Platz beim Berlin-Marathon doch noch ausgezahlt
Aufmerksame Beobachter können Yvonne Pijahn oft in der Herzberger Region beim Training sehen. Nach einer durchwachsenen Saion hat es sich zum Abschluss mit dem dritten Platz beim Berlin-Marathon doch noch ausgezahlt FOTO: LR / Rudow
Herzberg. Herzberger Handbike-Fahrerin belegt 3. Platz beim Marathon

Die Herzberger Behindertensportlerin Yvonne Pijahn (vielen noch besser bekannt als Yvonne Sehmisch) hat es wieder geschafft. Beim Berlin-Marathon am vergangenen Sonntag belegte sie bei den Handbike-Damen den dritten Platz und durfte so auf das Siegerpodest. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagt sie. Wind und Regen boten für die Sportler keine guten Bedingungen. „Aber ich bin in einer Männergruppe mitgefahren und konnte mich da gut arrangieren“, so Yvonne Pijahn. Zwar wollte sie die 42,195 Kilometer schneller absolvieren als in einer Stunde und 25 Minuten, aber unter den widrigen Umständen sei sie mit der Zeit zufrieden, sagt sie.

Der Berlin Marathon ist für die Rollstuhl-Sportler so etwas wie ein Prestigerennen. Hier hat Yvonne Pijahn schon viele Erfolge gefeiert, wurde im Rennrollstuhl Zweite und Dritte und hat den Marathon 2004 auch schon einmal gewonnen.

Nach ihrem „Umstieg“ vom Rennrollstuhl auf das Handbike im Jahr 2014 ist ihr ein Podestplatz aber noch nicht gelungen. „Das war am Sonntag nach ein paar Jahren das erste Mal, dass ich in Berlin auf dem Treppchen war. Da hat mein kleines Ego gleich wieder einen Kick bekommen“, freut sie sich. Zumal das Jahr 2019 für Yvonne sportlich nicht so gut gelaufen ist, wie sie es sich vorgestellt hatte. „Aber mit Berlin habe ich nun doch noch einen richtig guten Abschluss hinbekommen“, sagt Yvonne Pijahn. Das sieht sie auch als Dank an ihren Bruder und Trainer Torsten Sehmisch und an ihren Mann Matthias, die stets an ihrer Seite sind.

In der nächsten Woche geht es für Yvonne und Matthias Pijahn erstmal in den Urlaub. Wird sie danach noch weiter machen mit dem Sport? Schließlich ist sie mittlerweile 45 Jahre alt. „Ich denke schon“, sagt sie.. „Dazu sind Torsten und ich viel zu sportverliebt.“

(ru)