ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:11 Uhr

Besondere Auszeichnung zum Schuljahresende
Es geht um Werte und Gefühle

 Prof. Ralf Woll (l.) und Florian Zausinger vom Lions-Club haben das Lions-Quest-Zertifikat für die Förderschule Lernen in Herzberg an Constanze Mailick (2.v.l.) und Birgit Schillinger übergeben.
Prof. Ralf Woll (l.) und Florian Zausinger vom Lions-Club haben das Lions-Quest-Zertifikat für die Förderschule Lernen in Herzberg an Constanze Mailick (2.v.l.) und Birgit Schillinger übergeben. FOTO: LR / Rudow
Herzberg. Die Herzberger Förderderschule „Lernen“ hat das Lions-Quest-Zertifikat bekommen. Von Birgit Rudow

Endlich. Am Mittwoch bekommen die Schülerinnen und Schüler in Brandenburg ihre Zeugnisse und ab geht es in die großen Sommerferien. „Das haben sich die Kinder auch verdient. Die letzten Tage und Wochen waren sehr anstrengend, vor allem bei der Hitze“, sagt Carola Zschiesche, Leiterin der Förderschule Lernen in Herzberg.

Zuvor gab es zum Schuljahresende für die Mädchen und Jungen aber noch eine ganz besondere Auszeichnung. Ihre Schule bekam das Lions-Quest-Zertifikat überreicht und ist erst die dritte Schule nach einer Oberschule und einer weiteren Förderschule in Brandenburg, die diese Auszeichnung tragen darf. Sie bescheinigt der Ganztagsschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen einen besonders hohen Einsatz bei der Stärkung der Lebens- und Sozialkompetenz ihrer Schüler.

Lions-Quest „Erwachsen werden“ ist ein Lebenskompetenz-Programm, das es schon seit mehr als 20 Jahren gibt, und das durch Lions-Clubs gefördert wird. Die Förderschule Herzberg beteiligt sich seit 1997 mit den Mädchen und Jungen der 7. bis 10. Klassen regelmäßig daran. Deshalb waren zur Zertifikatsübergabe auch die ehemalige Schulleiterin Constanze Mailick, die zum Ende des vergangenen Schuljahres in den Ruhestand ging, und die langjährige Schulsozialarbeiterin Birgit Schillinger, die an die Elsterlandgrundschule gewechselt ist, gekommen und wurden von den Schülerinnen und Schülern mit tosendem Applaus begrüßt. Beide haben einen Löwenanteil an der gelungenen Zertifizierung.

Constanze Mailick erläutert, dass das Programm darauf zielt, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken, ihnen zu helfen, Werte, Normen und Ziele zu finden und sich kritisch damit auseinanderzusetzen. Es fördert den angemessenen Umgang mit eigenen und fremden Gefühlen, bietet Übungsfelder für positives und konstruktives Sozialverhalten, fördert die Kritikfähigkeit sich selbst und der Gruppe gegenüber und stärkt die Bindung an die Familie und andere erwachsene Bezugspersonen.

Unterricht als „Selbsthilfegruppe“

Jede Woche haben sich die Klassen 7 bis 10 eine Unterrichtsstunde diesen Themen gewidmet, und das seit vielen Jahren. Hat es etwas bei den Kindern und Jugendlichen bewirkt? Eindeutig ja, sagt Birgit Schillinger. „Die Schüler bezeichnen diese Stunde als Selbsthilfegruppe“, erzählt sie. Selbsthilfe im Sinne von sich selbst kennenzulernen und zu lernen, was andere empfinden. Sie haben sehr viel über sich selbst gesprochen. „In vielen Elternhäusern ist dafür kaum noch Zeit. Da wird mit den Kindern über Ärger und Probleme geredet, aber kaum über sie selbst“, so Birgit Schillinger.

Die Ziele des Programms bestimmten aber nicht nur diese  Unterrichtsstunden. Alle Pädagogen der Förderschule sind dafür ausgebildet und haben für die Vermittlung der Inhalte eine zweieinhalbtägige Fortbildung durchlaufen. Die beiden neuen Kollegen werden diese Fortbildung Ende Juli absolvieren, wo sie für Lehrer aus Südbrandenburg in Grochwitz angeboten wird.

Lions-Club finanziert Fortbildung

Finanziert werden diese Fortbildungen von den Lions-Clubs. Deshalb waren auch Prof. Ralf Woll vom Lions-Club Cottbus sowie Florian Zausinger, Dirk Gemeinhardt und Wilhelm Neustadt vom Lions-Club Elsterwerda/Bad Liebenwerda am Montag zur Zertifikatsübergabe nach Herzberg gekommen. Ein Seminar mit 20 Teilnehmern kostet 4000 Euro. Dazu kommen noch weitere Ausgaben. „Dieses Jugendkompetenzprogramm ist unheimlich wichtig. Die Förderschule Herzberg ist ein tolles Beispiel, wie es gut umgesetzt werden kann. Lehrer und Schüler können stolz darauf sein“, sagte Prof. Woll.

Die neue Schulleiterin Carola Zschiesche und ihr Team setzen die Lions-Quest-Arbeit fort. Sie liegt federführend in den Händen von Mathias Thormann gelegt. Die Plakette mit dem Zertifikat soll am Eingang der Schule angebracht werden. Aber erstmal sind jetzt Ferien.